Sport
Hat er den Kopf nur voller Sorgen oder ist am Ende doch mehr drin als gedacht?
Hat er den Kopf nur voller Sorgen oder ist am Ende doch mehr drin als gedacht?(Foto: picture alliance / dpa)

Dopingvorwürfe gegen Football-Star: NFL ermittelt weiter gegen Manning

Eineinhalb Wochen vor dem größten Einzelsportereignis der Welt muss sich der Quarterback der Denver Broncos mit Dopingvorwürfen herumschlagen: Ein Fernsehsender will herausgefunden haben, dass Peyton Manning HGH benutzt habe - der bestreitet das.

Die National Football League NFL geht knapp anderthalb Wochen vor dem Super Bowl weiterhin Dopingvorwürfen gegen Quarterback Peyton Manning von den Denver Broncos nach. "Die Überprüfung dauert an und ist umfangreich. Dazu gehört das Einholen und Durchsehen zahlreicher Unterlagen, das Durchführen vieler Interviews und die Zusammenarbeit mit anderen Einheiten", hieß es seitens der Liga.

Die NFL machte jedoch umgehend klar, dass die Untersuchung "nicht vor dem Super Bowl abgeschlossen" sein werde. Das Endspiel findet am 7. Februar im kalifornischen Santa Clara statt. Im Super Bowl spielt Manning mit Denver gegen die Carolina Panthers.

Der Fernsehsender Al Jazeera America hatte im Dezember erstmals berichtet, dass Manning das leistungssteigernde Mittel HGH benutzt haben soll. Der 39-Jährige dementierte die Vorwürfe umgehend und bezeichnete sie als "komplett erfunden" und "vollkommenen Müll". Laut Al Jazeera America soll Manning die verbotenen Substanzen im Anschluss an seine Nackenoperation genommen haben. Wegen des Eingriffs hatte er die gesamte Saison 2011/12 bei den Indianapolis Colts verpasst. Angeblich war das HGH an seine Frau Ashley adressiert.

Der Nachrichtensender beruft sich auf einen Mitarbeiter der Klinik, in der Manning damals behandelt wurde. Die vermeintliche Quelle hatte ihre Aussagen nach der Veröffentlichung jedoch widerrufen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen