Sport
"Eine Rückkehr ins Eishockey ist für mich nicht mehr möglich": Stefan Ustorf.
"Eine Rückkehr ins Eishockey ist für mich nicht mehr möglich": Stefan Ustorf.(Foto: dpa)

Eishockeylegende beendet Karriere: Stefan Ustorf kann nicht mehr

Es geht einfach nicht mehr. 15 Monate nach einer schweren Gehirnerschütterung beendet der ehemalige Eishockey-Nationalspieler Stefan Ustorf seine Karriere. Der 39-Jährige hatte Anfang Dezember 2011 bei einem Check ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten.

Eishockey-Profi Stefan Ustorf hat seine Karriere beendet. Die Entscheidung verkündete der langjähriger Kapitän der Eisbären Berlin und der deutschen Nationalmannschaft in Berlin. Der 39-Jährige erlitt am 6. Dezember 2011 nach einem Check gegen den Kopf ein schweres Schädel-Hirn-Trauma, weshalb er seither kein einziges Spiel mehr bestreiten konnte. "Eine Rückkehr ins Eishockey ist für mich nicht mehr möglich. Deshalb muss ich nach über 1200 Spielen heute meinen Rücktritt vom Leistungssport bekanntgeben", sagte Ustorf. Er leide weiter an den Folgen der Verletzung.

Der gebürtige Kaufbeurer Ustorf bestritt für die Eisbären Berlin, Krefeld Pinguine, Adler Mannheim und Berlin Capitals mehr als 600 Spiele in der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Mit den Eisbären wurde der Stürmer sechsmal deutscher Meister. Zudem trug Ustorf 128 Mal das Trikot der deutschen Nationalmannschaft, nahm an zahlreichen Weltmeisterschaften und vier Olympischen Spielen in Lillehammer, Nagano, Salt Lake City und Turin teil.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen