Sport
Lewis Hamilton fuhr am letzten Testtag 99 Runden.
Lewis Hamilton fuhr am letzten Testtag 99 Runden.(Foto: dpa)

Testabschluss in Barcelona: Mercedes' "Biest" dreht 185 Runden

Am vorerst letzten Testtag in Barcelona stellt Kimi Räikkönen in seinem Ferrari die Bestzeit auf. Mercedes zeigt sich davon unbeeindruckt: Statt auf Zeitenjagd zu gehen, demonstrieren Hamilton und Rosberg lieber die Zuverlässigkeit des W07.

Mercedes ist auch am abschließenden vierten Tag der Formel-1-Tests in Barcelona auf Runden- statt auf Zeitenjagd gegangen. Weltmeister Lewis Hamilton war mit sagenhaften 99 Umläufen erneut der eifrigste Kilometersammler im Feld, nach der Pause übernahm Teamkollege Nico Rosberg das Steuer und drehte stolze 86 Runden. "Insgesamt 185 Runden - unser Auto ist ein absolutes Biest", twitterte Mercedes anschließend.

Die Tagesbestzeit legte Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen (58 Runden) auf ultraweichen Reifen in 1:23,477 Minuten hin, am Nachmittag blieben die roten Renner aber etwas überraschend drei Stunden lang in der Garage. Räikkönens Teamkollege Sebastian Vettel hatte am Dienstag mit dem weichsten aller Reifentypen mit 1:22,810 die bisherige Top-Zeit der Tests gesetzt. Ferrari gelang somit an drei von vier Tagen die Bestzeit.

Alonso hat Pech

Den zweiten Platz belegte heute der Russe Daniil Kwjat in seinem Red Bull in 1:24,293 Minuten. Dritter wurde Entwicklungsfahrer Alfonso Celis aus Mexiko, der im Force India kurz vor Ende der Testfahrten mit einer Zeit von 1:24,840 Minuten überzeugte. Rosberg und Hamilton folgten auf den Plätzen sieben und acht.

Von der Standfestigkeit des Mercedes kann Ex-Weltmeister Fernando Alonso nur träumen: Der Spanier drehte wegen eines Lecks im Kühlsystem seines McLaren-Honda am Vormittag nur drei ungezeitete Runden und musste die Tests vorzeitig abbrechen.

Vom 1. bis 4. März stehen weitere Tests auf dem Circuit de Catalunya auf dem Programm. Die 21 Rennen umfassende Saison startet am 20. März in Melbourne.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen