Sport
In Dortmund spielte Nuri Sahin 2010/11 die Saison seines Lebens. Danach ging es finanziell bergauf und sportlich bergab.
In Dortmund spielte Nuri Sahin 2010/11 die Saison seines Lebens. Danach ging es finanziell bergauf und sportlich bergab.(Foto: picture alliance / dpa)

"Wenn Nuri sagt, er will nichts anderes": BVB erwägt Sahin-Rückkehr

Er war der überragende Spieler auf dem Weg zu Borussia Dortmunds Meisterschaft 2011, trotzdem ging er anschließend weg. Glücklich geworden ist Nuri Sahin bei Real Madrid nicht. Auch beim FC Liverpool läuft es nicht für den Regisseur. Beim BVB wartet man auf Zeichen.

Eine Rückkehr von Nuri Sahin zum deutschen Fußballmeister Borussia Dortmund ist möglich, wird in den Planungen des BVB aber nur eine Rolle spielen, wenn der 24-Jährige unbedingt wieder zum BVB möchte. "Wenn Nuri sagt, er will nichts anderes, als in Dortmund zu spielen, dann beschäftigen wir uns mit dem Thema. Aber es muss realisierbar sein", sagte Zorc der "Bild"-Zeitung.

"Natürlich" verfolge man beim BVB Sahins Karriere, die ihn mittlerweile als Leihspieler von Real Madrid zum FC Liverpool führte. "Er ist unser Junge. In Liverpool hat er jetzt das Problem, dass er auf einer Position spielen soll, die sicher nicht seine beste ist", ergänzte Zorc. In Liverpool bestritt Sahin in dieser Saison sieben Einsätze und erzielte dabei ein Tor.

Nach der Meisterschaft 2011 mit dem BVB hatte Sahin bei Real einen Sechsjahresvertrag unterschrieben. Dem Vernehmen nach lag die Ablösesumme bei rund zehn Millionen Euro. In Madrid konnte sich der türkische Nationalspieler allerdings nicht durchsetzen und wurde an den FC Liverpool verliehen.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen