Sport
Dortmund jubelt, Ron-Robert Zieler nicht. Er steht ja auch im Tor von Hannover und hat gerade das 0:1 kassiert.
Dortmund jubelt, Ron-Robert Zieler nicht. Er steht ja auch im Tor von Hannover und hat gerade das 0:1 kassiert.(Foto: REUTERS)

Wolfsburg beendet schwarze Serie: BVB ringt H96 nieder, VfB stoppt Hertha

Mit einem knappen Heimsieg vergrößert Dortmund die Abstiegsnot von Hannover 96. Wolfsburg siegt endlich mal wieder, Leverkusen sehr glücklich in Darmstadt. Trainerküken Julian Nagelsmann punktet mit Hoffenheim in Bremen - und Stuttgart schlägt auch Hertha.

Borussia Dortmund - Hannover 96 1:0 (0:0)

Borussia Dortmund hat die Abstiegssorgen von Hannover 96 vergrößert. Beim 0:1 (0:0) gegen den Revierclub mussten die Norddeutschen im vierten Spiel unter der Regie des neuen Trainers Thomas Schaaf die vierte Niederlage hinnehmen. Damit verharren sie weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga. Vor 80.900 Zuschauern im Signal Iduna Park sorgte Torschütze Henrikh Mkhitaryan (57.) für den verdienten, aber hart erkämpften Sieg der Borussia, die damit den zweiten Tabellenrang festigte und eine gelungene Generalprobe für die Partie gegen den FC Porto fünf Tage später in der Europa League feierte. Dagegen schwindet bei den ersatzgeschwächten Gästen nach nunmehr sieben Niederlagen in Serie zunehmend der Glaube an die Rettung.

VfB Stuttgart - Hertha BSC  2:0 (0:0)

Der VfB Stuttgart hat seinen bemerkenswerten Aufwärtstrend fortgesetzt und die Pokal-Träumer von Hertha BSC auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Kramny feierte mit dem 2:0 (0:0) gegen den Tabellendritten den fünften Bundesliga-Sieg hintereinander. Berlin, das am vergangenen Mittwoch den ersten Halbfinaleinzug im Pokal seit 35 Jahren bejubelt hatte, verlor nach acht Pflichtspielen erstmals wieder. Der überragende Mittelfeld-Arbeiter Geoffroy Serey Dié (51.) schoss den VfB mit seinem ersten Bundesliga-Tor in Führung. Filip Kostic (84.) sorgte für den Endstand. Herthas Abwehrchef John Anthony Brooks hatte Pech mit einem Pfostentreffer (56.).

Werder Bremen - 1899 Hoffenheim 1:1 (1:1)

Erster Spiel, erster Punkt: Julian Nagelsmann fährt mit Hoffenheim nicht mit leeren Händen heim aus Bremen.
Erster Spiel, erster Punkt: Julian Nagelsmann fährt mit Hoffenheim nicht mit leeren Händen heim aus Bremen.(Foto: imago/nph)

Erstes Spiel, erster Punktgewinn: Dem Trainernovizen Julian Nagelsmann ist mit 1899 Hoffenheim beim Tabellennachbarn Werder Bremen ein Achtungserfolg gelungen. Der mit 28 Jahren bislang jüngste Bundesliga-Chefcoach kam mit den abstiegsbedrohten Kraichgauern an der Weser zu einem nicht unverdienten 1:1 (1:1) und stoppte vorerst die sportliche Talfahrt. Die Hanseaten sind damit weiterhin seit August vergangenen Jahres ohne Sieg vor eigenem Publikum und konnten sich in der Tabelle nicht entscheidend verbessern. Erst vor vier Tagen hatten sie sich mit einem überraschenden 3:1-Sieg bei Bayer Leverkusen für das Halbfinale des DFB-Pokals qualifiziert. Die Gäste nutzten ihre einzige klare Einschussmöglichkeit in der ersten Halbzeit zur Führung. Nach einer präzisen Flanke von Tobias Strobl war Andrej Kramaric mit einem platzierten Kopfball erfolgreich (10.). 180 Sekunden später fiel der Ausgleich durch Innenverteidiger Papy Djilobodji, dessen Schuss noch von Ermin Bicakcic abgefälscht wurde (13.).

VfL Wolfsburg - FC Ingolstadt 04 2:0 (2:0)

Der VfL Wolfsburg kann doch noch gewinnen. Weltmeister Julian Draxler (29.) und Youngster Robin Knoche (39.) schossen den zuletzt bis auf Rang acht abgestürzten Vizemeister der Fußball-Bundesliga am Samstag zum 2:0 (2:0) gegen den erschreckend schwachen Aufsteiger FC Ingolstadt. Damit gelang dem Team von Trainer Dieter Hecking vier Tage vor dem Champions-League-Duell bei KAA Gent der erste Dreier nach zuvor sieben sieglosen Spielen in Serie. Mit nun 30 Punkten hat der Pokalsieger wieder Anschluss an die Europapokalplätze. Die offensiv eklatant harmlosen und defensiv schwachen Ingolstädter präsentierten sich als perfekter Aufbaugegner und verpassten es, in der Tabelle am VfL vorbei zu ziehen. Mit 26 Punkten bleibt das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl im Mittelfeld der Tabelle.

Darmstadt 98  - Bayer Leverkusen 1:0 (1:0)

Bayer Leverkusen ist wieder auf Kurs Champions League. Die Mannschaft von Trainer Roger Schmidt landete einen glücklichen 2:1 (0:1)-Sieg beim SV Darmstadt 98 und verbesserte sich auf den dritten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga. Vor 16.800 Zuschauern im Stadion am Böllenfalltor brachte Sandro Wagner den Aufsteiger mit seinem siebten Saisontor (28.) in Führung. Ein Eigentor von SV-Kapitän Aytak Sulu (62.) und ein Kontertreffer von Julian Brandt (77.) brachten dann die Wende für die Gäste. Bayer gelang damit auch die Generalprobe für das Achtelfinal-Hinspiel am Donnerstag in der Europa League bei Sporting Lissabon. Für die Werkself war es das sechste Spiel ohne Niederlage nach einer dürftigen Vorstellung. Die "Lilien" verpassten vor dem Auswärtsspiel beim FC Bayern München den ersehnten zweiten Heimsieg.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen