Sport
Guus Hiddink will nur Interimscoach von Chelsea sein.
Guus Hiddink will nur Interimscoach von Chelsea sein.(Foto: imago/BPI)

+ Fußball, Transfers, Gerüchte + : Chelsea braucht im Sommer neuen Coach

Louis Van Gaal hat keine Angst vor Pep Guardiola. Provokateur Luis Suárez erhält eine Sperre. Borussia Mönchengladbach verstärkt zum Winter seine Abwehr und Guus Hiddink macht klar, dass er nicht lange Trainer von Chelsea bleiben möchte.

Guus Hiddink will den kurzfristig übernommenen Posten als Teammanager beim FC Chelsea in jedem Fall zum Ende der Saison wieder aufgeben. Das bekräftigte der Niederländer am Freitag auf einer Pressekonferenz. Hiddink hatte das Amt im Dezember als Nachfolger des entlassenen José Mourinho übernommen und einen Vertrag bis zum Sommer erhalten. "Ich habe mir zwei Termine in den Kopf gesetzt, den 21. Mai und den 28. Mai, dann ist es beendet. Am 29. kann ich nach Hause gehen", sagte Hiddink und spielte damit auf die Finals im FA Cup und in der Champions League an: "Wir haben ganz klar gesagt, dass ich danach aufhöre." (kbe)

---------------------------------------

Gladbach sichert sich defensives Toptalent

Martin Hinteregger geht - zunächst - auf Leihbasis von Red Bull Salzburg zu Borussia Mönchengladbach.
Martin Hinteregger geht - zunächst - auf Leihbasis von Red Bull Salzburg zu Borussia Mönchengladbach.(Foto: imago/Eibner Europa)

Der Transfer des österreichischen Fußball-Nationalspielers Martin Hinteregger zu Borussia Mönchengladbach ist perfekt. Der 23 Jahre alte Innenverteidiger wechselt von Österreichs Meister RB Salzburg zunächst auf Leihbasis bis zum Saisonende zum Team von Borussia-Chefcoach André Schubert. Nach dem Halbjahres-Leihgeschäft gibt es eine Kaufoption auf Hinteregger, wie die Borussia mitteilte. Als künftige Ablösesumme sind rund zwölf Millionen Euro im Gespräch. Zahlen nannten weder die Gladbacher noch RB Salzburg. Hinteregger, der zehn Länderspiele für Österreich absolvierte, reiste nach überstandenem Medizin-Check noch am Freitag zusammen mit Sportdirektor Max Eberl und Teammanager Steffen Korell nach Belek. "Wir sind sehr froh, so ein Toptalent für uns gewonnen zu haben und dass wir nach der Ausleihe die Möglichkeit haben, den Spieler lange an uns zu binden. Martin wird uns aufgrund seiner Qualitäten und unserer personellen Situation in der Innenverteidigung sofort helfen können", sagte Eberl. (kbe)

---------------------------------------

"Enfant terrible" Suárez muss auf die Bank

Luis Suárez vom FC Barcelona soll seine Gegenspieler beim Pokalspiel provoziert haben.
Luis Suárez vom FC Barcelona soll seine Gegenspieler beim Pokalspiel provoziert haben.(Foto: imago/ZUMA Press)

Stürmer-Star Luis Suárez vom FC Barcelona ist wegen Beleidigung gegnerischer Profis für zwei Pokal-Spiele gesperrt worden. Das teilte der spanische Fußball-Verband RFEF mit. Der FC Barcelona kündigte bereits Berufung gegen das Urteil an. Suárez soll am Mittwochabend nach dem Hinspiel im Pokal-Achtelfinale gegen Stadtrivale Espanyol (4:1) eine Rangelei zwischen Spielern beider Teams provoziert haben. Wie Schiedsrichter Juan Martínez Manuera in seinem Bericht festhielt, rief der 28-Jährige aus Uruguay den Profis des Gegners auf dem Weg in die Kabine zu: „Kommt her, ich warte hier auf euch. Ihr seid Müll!“ Daraufhin sei es zu der Rangelei gekommen. Suárez wird somit bereits am Mittwoch im Rückspiel bei Espanyol fehlen. In der Liga kann er aber eingesetzt werden. Das Team von Superstar Lionel Messi empfängt am Samstag den FC Granada. Nach 18 Runden belegt Barça mit 39 Punkten und einem Spiel weniger Platz zwei hinter Atlético Madrid (41). Real Madrid (37) ist Dritter. Suárez hatte im WM-Achtelfinale 2014 dem Italiener Giorgio Chiellini in die Schulter gebissen und war vom Weltverband FIFA mit einer Rekordstrafe von neun Spielen und vier Monaten belegt worden. Auch zuvor war der Mann, der diese Saison die Torschützenliste der Primera División mit 15 Treffern anführt, als Ajax- und Liverpool-Profi mit Beiß- und weiteren Attacken aufgefallen. (jgu)

---------------------------------------

Van Gaal hat keine Angst vor Guardiola

Louis van Gaal hat bei Manchester United noch einen Vertrag bis 2017.
Louis van Gaal hat bei Manchester United noch einen Vertrag bis 2017.(Foto: imago/BPI)

Teammanager Louis van Gaal von Manchester United hat keine Angst, beim englischen Fußball-Rekordmeister zur kommenden Saison von Pep Guardiola abgelöst zu werden. "Ich befinde mich am Ende meiner Karriere, deshalb ist das für mich nicht interessant", sagte van Gaal am Freitag gelassen über die Ankündigung des scheidenden Bayern-Trainers Guardiola, im Sommer einen englischen Spitzenklub übernehmen zu wollen. Als Favorit gilt Uniteds Lokalrivale City, doch auch den Red Devils und dem FC Chelsea wird großes Interesse nachgesagt. Van Gaal hat beim Klub von DFB-Kapitän Bastian Schweinsteiger noch einen Vertrag bis 2017. Der Niederländer war vor allem nach dem Vorrunden-Aus in der Champions League in die Kritik geraten, hatte sich mit einem Unentschieden gegen Chelsea (0:0) und dem Sieg gegen Swansea City (2:1) zuletzt aber etwas befreit. "Was für mich zählt, ist Manchester United. Und ich habe hier noch ein Jahr", sagte van Gaal. Guardiola wolle wie er die englische Kultur kennenlernen, und das sei positiv, betonte der frühere Coach von Bayern München. "Jeder Trainer hat das Recht, so etwas zu äußern. Aber es ist ja noch gar nicht sicher, dass er in der nächsten Saison wirklich Trainer in der Premier League sein wird." (jgu)

---------------------------------------

Trainer Skripnik verletzt sich im Training

"Ich habe ein Ziehen gespürt": Viktor Skripnik.
"Ich habe ein Ziehen gespürt": Viktor Skripnik.(Foto: imago/nph)

Das hätte Viktor Skripnik lieber lassen sollen. Im Trainingslager in der Türkei in Belek packte Bremens Trainer der Ehrgeiz. Der 46 Jahre alte Ex-Profi machte die Steigerungsläufe seiner Spieler mit - und verletzte sich prompt. Mit einer Oberschenkelverletzung stieg der Ukrainer schnell wieder aus. "Ich habe ein Ziehen gespürt und dann lieber aufgehört, bevor etwas Schlimmeres passiert." Auch Manager Thomas Eichin machte die Läufe übrigens mit. Der ehemalige Abwehrspieler von Borussia Mönchengladbach überstand dies jedoch unbeschadet. Möglicherweise liegt dies am regelmäßigen privaten Fitnessprogramm des 49-Jährigen.

---------------------------------------

Touré motzt über Aubameyang

"Es ist traurig zu sehen, dass Afrika so reagiert": Yaya Touré.
"Es ist traurig zu sehen, dass Afrika so reagiert": Yaya Touré.(Foto: REUTERS)

Yaya Touré hat sich nach seinem zweiten Platz bei der Wahl zu Afrikas Fußballer des Jahres hinter dem Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang als schlechter Verlierer erwiesen. "Ich bin sehr enttäuscht. Es ist traurig zu sehen, dass Afrika so reagiert. Die Dinge, die in Afrika passieren, sind nicht wichtig", sagte der Profi von Manchester City, der von 2011 bis 2014 die Wahl für sich entschieden hatte. Touré beklagte in erster Linie, dass sein Triumph mit der Elfenbeinküste beim Afrika Cup 2015 nicht ausreichend gewürdigt wurde, sondern die Tore Aubameyangs für den BVB offenbar höher bewertet wurden. "Wir favorisieren mehr, was außerhalb unseres Kontinents passiert ist. Das ist erbärmlich. Es ist eine Schande für Afrika", sagte Touré, der mit 136 Punkten Aubameyang (143) den Vortritt lassen musste. (sgi)

---------------------------------------

FC Porto trennt sich von Trainer Lopetegui

Der portugiesische Topverein FC Porto hat sich von Trainer Julen Lopetegui getrennt. Der Vertrag mit dem Spanier werde aufgelöst, teilte der Tabellendritte der Liga mit. Als Interimstrainer übernehme der bisherige Ko-Trainer und Ex-Profi Rui Barros, hieß es. Barros wird somit auf jeden Fall beim Derby am Sonntag ab 19.15 Uhr bei Boavista Porto auf der Bank sitzen. Lopetegui stand in Porto seit Sommer 2014 unter Vertrag. Diese Saison haben die Drachen unter dem 49-Jährigen eine durchwachsene Saison gespielt. Die Lage hatte sich in den vergangenen Wochen aber noch einmal deutlich zugespitzt. Nach zwei Niederlagen in Folge wurde am Wochenende daheim gegen den Tabellen-Siebten Rio Ave unter Buhrufen für den Trainer nur ein 1:1 erreicht. Damit liegt man bereits vier Punkte hinter Spitzenreiter Sporting Lissabon. In der Champions League schied man trotz einer relativ leichten Gruppe mit Maccabi Tel Aviv, Dynamo Kiew und Chelsea schon in der Gruppenphase aus. (sgi)

---------------------------------------

Dutt preist Großkreutz als einzigartig an

"Wir haben einen besonderen Spieler verpflichtet": Kevin Großkreutz.
"Wir haben einen besonderen Spieler verpflichtet": Kevin Großkreutz.(Foto: imago/DeFodi)

Robin Dutt glaubt, dass Kevin Großkreutz beim Bundesligisten VfB Stuttgart schon bald an seine einstige Topform anknüpfen kann. Na klar, als Sportvorstand hat er ihn ja auch geholt. Jedenfalls sagt Dutt: "Wir haben einen besonderen Spieler verpflichtet. Ein 27-jähriger Spieler wird sehr schnell wieder zurückkommen an seine maximale Leistungsfähigkeit." Die Liste der Erfolge des Weltmeisters, Pokalsiegers und zweifachen deutschen Meisters sei einzigartig. Großkreutz gab sich selbstbewusst, den Klassenverbleib mit den Schwaben zu schaffen. Die schwere Aufgabe habe gereizt. "Ich glaube, wir werden das packen." (sgi)

---------------------------------------

Tickets für die EM? Jetzt aber schnell!

Freunde des Fußballs, die bei den Spielen der EM-Endrunde vom 10. Juni bis zum 10. Juli in Frankreich dabei sein wollen, haben nur noch anderthalb Wochen Zeit, sich für Eintrittskarten zu bewerben. Die Uefa weist darauf hin, dass die Ticketportale am 18. Januar um 12 Uhr schließen. Mitte Dezember war auf EURO2016.com die zweite Phase des Ticketverkaufs gestartet. Dafür waren 800.000 Karten für die Fans der 24 Mannschaften reserviert.

Wer als deutscher Fan ein Spiel der DFB-Elf sehen will, der benötigt neben einer Menge Glück aber noch etwas anderes - den richtigen Klubausweis.
Wer als deutscher Fan ein Spiel der DFB-Elf sehen will, der benötigt neben einer Menge Glück aber noch etwas anderes - den richtigen Klubausweis.(Foto: dpa)

Seitdem haben sich Anhänger aus mehr als 170 Nationen um Tickets für die EM beworben. Jede der teilnehmenden Mannschaften hat ein eigenes Portal, während es ein öffentliches Portal den Fans erlaubt, Karten für jedes Spiel in den zehn Gastgeberstädten zu bestellen. Im Ticketportal können die Interessenten sehen, bei welchen Spielen und Kategorien die Nachfrage besonders hoch ist. Spätestens bis Ende Februar werden alle darüber informiert, ob ihre Bewerbung erfolgreich war oder nicht. Wer als deutscher Fan ein Spiel der DFB-Elf sehen will, der benötigt neben einer Menge Glück aber noch etwas anderes - den richtigen Klubausweis. In dieser zweiten Verkaufsphase können nur Mitglieder des "Fan Club Nationalmannschaft" Karten kaufen. Wer nicht drin ist, muss also noch eintreten und zum Kartenpreis mindestens 40 weitere Euro zahlen müssen: zehn Euro Anmeldegebühr und 30 für den Jahresbeitrag 2016. (sgi)

---------------------------------------

Sammer: Gerüchte um Götze sind "Blödsinn"

"Es kommt jeden Tag neuer Blödsinn": Mario Götze.
"Es kommt jeden Tag neuer Blödsinn": Mario Götze.(Foto: dpa)

Ohne Mario Götze wird der FC Bayern in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga starten. Der 23 Jahre alte Offensivspieler wird nach seiner schweren Oberschenkelverletzung nicht bis zum ersten Spiel in zwei Wochen beim Hamburger SV fit. "Wir peilen den Februar an", sagte Götze in Doha. Im Trainingslager in Katar kann er weiter nur individuell trainieren. In der Rückrunde geht es für Götze auch um seine Zukunft beim FC Bayern. Sein Vertrag läuft 2017 aus. Die "Bild"-Zeitung berichtete von einem Interesse des FC Liverpool mit Götzes Ex-Trainer Jürgen Klopp. Sportvorstand Matthias Sammer sagte dazu der "Sportbild": "Es kommt jeden Tag neuer Blödsinn. Mehr werde ich dazu nicht mehr sagen." (sgi)

---------------------------------------

Aubameyang schwört auf den BVB

"Ich bleibe in Dortmund": Pierre-Emerick Aubameyang.
"Ich bleibe in Dortmund": Pierre-Emerick Aubameyang.(Foto: REUTERS)

Pierre-Emerick Aubameyang hat der Borussia aus Dortmund nach seiner Kür zu "Afrikas Fußballer des Jahers 2015" die Treue geschworen. "Ich bleibe in Dortmund" sagte der 26 Jahre Gabuner bei seiner Ehrung im nigerianischen Abuja in einer emotionalen Rede zu den Transfergerüchten um seine Person. Spätestens mit seinen bereits 18 Toren in der Vorrunde hat Aubameyang das Interesse zahlreicher Topklubs geweckt. In der englischen Premier League soll Spitzenreiter FC Arsenal bereits ein Angebot über 57 Millionen Euro für den Torjäger planen. Aubameyang, der nun von Abuja ins Trainingslager des BVB nach Dubai fliegt, hat bei den Schwarz-Gelben noch einen Vertrag bis 2020. (sgi)

---------------------------------------

Chinesen entlassen Nationaltrainer Perrin

Chinas französischer Nationaltrainer Alain Perrin ist nach gut zweijähriger Amtszeit entlassen worden. Der nationale Verband CFA bestätigte die Trennung vom 59-Jährigen. Ein Nachfolger für Perrin, der mit seinem Team in der Qualifikation zur WM-Endrunde zuletzt nur einen Sieg aus vier Spielen holte, steht noch nicht fest.

Zwölf Monate nach Chinas Viertelfinal-Einzug bei der Asienmeisterschaft in Australien war die Geduld der CFA-Bosse mit dem Nachfolger des Spaniers José Antonio Camacho zu Ende. Nach Wochen mit mehreren Krisensitzungen wegen der Misere - die Chinesen hatten nach dem Erfolg in Australien in der WM-Ausscheidung abgesehen von einem 12:0 gegen Fußball-Zwerg Bhutan gegen Hongkong nur zwei Nullnummern und gegen Katar 0:1 verloren - zog der Verband nun die Reißleine. Zwei Spiele vor Schluss kann China in der Gruppe C höchstens noch Zweiter werden, müsste jedoch selbst im Idealfall um den Einzug in die dritte Runde der kontinentalen WM-Ausscheidung bangen. (sgi)

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen