Sport
August 1977: Unvergessen sind Müllers sechs Tore beim 7:2-Erfolg über Werder Bremen.
August 1977: Unvergessen sind Müllers sechs Tore beim 7:2-Erfolg über Werder Bremen.(Foto: picture-alliance / dpa/dpaweb)

FC-Legende und Torschützenkönig: Dieter Müller liegt im Koma

Die deutschen Fußball-Fans bangen um Dieter Müller. Der ehemalige Torjäger der Bundesliga - der für den 1. FC Köln 231 Tore erzielte - kämpft um sein Leben. Der 58-Jährige brach nach einem Herzinfarkt in seinem Haus in Maintal zusammen.

Der frühere Bundesliga-Torschützenkönig Dieter Müller liegt nach einem schweren Herzinfarkt im Koma. Fußball-Drittligist Kickers Offenbach, dem der ehemalige Nationalspieler seit zwölf Jahren als Präsident vorsteht, bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Bild"-Zeitung.

Dieter Müller gründete die "Dieter-Müller-Fußballschule" - dort werden Kinder vor allem aus sozial schwachen Familien gefördert.
Dieter Müller gründete die "Dieter-Müller-Fußballschule" - dort werden Kinder vor allem aus sozial schwachen Familien gefördert.(Foto: picture-alliance / dpa)

"Die Nachricht hat mich geschockt. Wir stehen in Kontakt mit seiner Lebensgefährtin und sind selbstverständlich in großer Sorge", sagte OFC-Geschäftsführer Thomas Kalt. "Wir können alle nur hoffen, dass der Dieter das schafft." Laut "Bild" ist Müller in seinem Haus in Maintal zusammengebrochen, seine Lebensgefährtin Johanna Höhl soll ihn noch vor Eintreffen des Notarztes wiederbelebt haben.

Der 58-jährige Müller ist eine Legende des 1. FC Köln. In 326 Pflichtspielen für die Rheinländer erzielte er 231 Tore, in den Meisterjahren 1977 (34) und 1978 (24) war er Torschützenkönig der Bundesliga. Er ist hinter Hans Schäfer (304 Tore) und Hannes Löhr (235) der dritterfolgreichste Schütze der Kölner Vereinsgeschichte. Unvergessen sind seine sechs Tore 1977 beim 7:2-Erfolg über Werder Bremen - es sind bis heute die meisten Tore eines Spielers in einem Bundesliga-Spiel.

Für die Nationalmannschaft nahm Müller an der EM 1976 in Jugoslawien und der WM 1978 in Argentinien teil. 1976 schoss er die Mannschaft des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bei seinem Debüt mit drei Toren gegen den Gastgeber ins Endspiel, zudem wurde er mit vier Treffern Torschützenkönig des Turniers.

Seinen letzten von zwölf Auftritten im Nationaltrikot hatte Müller bei der WM zwei Jahre später bei der 2:3-Niederlage in Cordoba gegen Österreich. Seine Karriere beendete er 1989 im Alter von 35 Jahren bei den Kickers Offenbach, für die er 1973 in der Bundesliga debütiert hatte.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen