Sport
Während sie in einem Restaurant saßen, warfen Eindhoven-Fans Bettlerinnen Münzen hin um sie zu demütigen.
Während sie in einem Restaurant saßen, warfen Eindhoven-Fans Bettlerinnen Münzen hin um sie zu demütigen.(Foto: Screenshot "AS"-Video)

+ Fußball, Transfers, Gerüchte +: Eindhoven-Fans demütigen Bettlerinnen

Franz Beckenbauer ist wenig begeistert von Pep Guardiolas Tanz zwischen München und Manchester. HSV-Profi Drmic fällt lange aus. Friedhelm Funkel will Leidenschaft, Mario Gomez ist nicht zu stoppen und einige Eindhoven-Fans zeigen ein abstoßendes Verhalten.

Vor dem Achtelfinal-Rückspiel zwischen Atletico Madrid und PSV Eindhoven haben einige niederländische Fans in der Madrider Innenstadt ein abstoßendes Verhalten gezeigt. Sie demütigten Bettlerinnen am Nachmittag vor einem Restaurant, indem sie sie mit Geld bewarfen. Über das anschließende Gerangel der Frauen um die zu Boden gefallenen Münzen machten sie sich mit hämischem Gejohle und Anfeuerungsrufen lustig. Zudem filmten einige Fans die Erniedrigung der Frauen mit ihren Smartphones. Ein von der spanischen Sporttageszeitung "AS" veröffentlichtes Video zeigt den Vorfall unter der Überschrift "Das erniedrigende Verhalten von PSV-Fans gegenüber Bettlern in Madrid".

Auf einem von der niederländischen Zeitschrift "De Telegraaf" veröffentlichten YouTube-Video ist zu sehen, wie die Fans die Bettlerinnen Liegestütze machen lassen und Bier in ihre Sammelbecher kippen. (cwo)

------------------------------------------

Rekord-Gomez schießt Besiktas an die Spitze

Mario Gomez, Mann mit Mission.
Mario Gomez, Mann mit Mission.(Foto: imago/Seskim Photo)

Mario Gomez will unbedingt noch auf den EM-Zug aufspringen. Die Empfehlung des Standby-Nationalstürmers für Bundestrainer Joachim Löw: Tore für Besiktas Istanbul. Den 2:0 (0:0)-Erfolg seines Teams im Nachholspiel bei Trabzonspor und damit die Rückkehr an die Tabellenspitze der  türkischen Süper Lig leitete Gomez per Kopf mit dem Tor zum 1:0 in der 76. Minute ein. Der eingewechselte Olcay Sahan (86.) traf zum Endstand. Mit nun 60 Punkten liegt Besiktas wieder knapp vor Stadtrivale Fenerbahce Istanbul (59). Mit seinem Treffer stellte Gomez nebenbei einen Vereinsrekord auf. Er hat jetzt 19 Ligatore erzielt, so oft hat noch kein ausländischer Besiktas-Spieler in einer Saison getroffen. Der 30-Jährige führt die türkische Torjägerliste weiterhin vor Samuel Eto'o (16 Tore) an. (cwo)

------------------------------------------

Ribéry würde wieder für Frankreich spielen

Nach dem überraschende Nationalmannschafts-Rücktritt von Franck Ribéry im September 2014, ausgerechnet vor der anstehenden Heim-EM in Frankreich, zeigt sich der Bayern-Profi wenige Monate vor dem Turnier nun offen für einen Rücktritt vom Rücktritt. Dem "Kicker" sagte der 32-Jährige: "Ich habe gelesen, dass Trainer Didier Deschamps die Besten zur EM mitnehmen will. Punkt. Ich spiele nun wieder beim FC Bayern, habe mein Niveau zu 100 Prozent wiedergefunden."

Aber bevor man über eine Rückkehr in die Nationalmannschaft nachdenken könne, "muss es vorher ja überhaupt erst ein Gespräch mit Deschamps geben. Das wäre die erste Voraussetzung". Wenn man nun schreibe, er wolle in die Nationalmannschaft zurückkehren, "dann stimmt das so nicht. Dafür müsste es erst einmal einige Gespräche geben, aber das versteht sich ja von selbst." An Deschamps allerdings dürfte Ribérys Rücktritt kaum scheitern, legt man seine Aussagen zum überraschenden Abgang seines Stars im Jahr 2014 zugrunde. Damals sagte Deschamps: "Es ist seine Entscheidung. Ich respektiere sie und versuche sie zu verstehen. Das heißt aber noch lange nicht, dass ich auch einverstanden bin." (cwo)

------------------------------------------

Bendtner hat wieder Ärger in Wolfsburg

Ein Rauswurf hätte für Nicklas Bendtner den Vorteil, dass er seine Nobelkarosse wieder frei wählen dürfte.
Ein Rauswurf hätte für Nicklas Bendtner den Vorteil, dass er seine Nobelkarosse wieder frei wählen dürfte.

Skandal-Profi Nicklas Bendtner steht beim VfL Wolfsburg offenbar vor dem Aus. Wie mehrere Medien übereinstimmend berichteten, kam der dänische Angreifer rund 45 Minuten zu spät zur ersten Trainingseinheit am Vormittag und wurde daraufhin vom Rest der Übungseinheit ausgeschlossen. Am Nachmittag absolvierte der Stürmer lediglich eine Laufeinheit abseits des Teams. Über weitere Maßnahmen berät der Fußball-Bundesligist noch. "Wir werden dies intern klären", sagte VfL-Manager Klaus Allofs. "Fakt ist aber, dass grundsätzlich jedes Fehlverhalten immer auch Konsequenzen nach sich ziehen wird."

Bendtner, der 2014 vom FC Arsenal zum VfL gekommen war und den Spottnamen "Lord" trägt, hatte sich in der Vergangenheit bereits mehrfach Verfehlungen geleistet. Zuletzt musste der 28-Jährige eine Geldstrafe zahlen, nachdem er im Februar in den sozialen Medien ein Foto veröffentlicht hatte, das ihn vor einem Wagen von Mercedes zeigte. Sponsor der Wolfsburger ist VW. In der laufenden Saison kam Bendtner für Wolfsburg 13 Mal in der Bundesliga zum Einsatz, allerdings kein einziges Mal über 90 Minuten. Er erzielte zwei Tore. In den vergangenen sechs Begegnungen stand er nicht im Kader. "Das Experiment gilt vorläufig als gescheitert", hatte Allofs Ende Februar über seinen Problem-Stürmer gesagt. "Er ist ein Spieler, der außergewöhnliche Fähigkeiten hat, der es aber nicht schafft, über diesen Punkt hinauszukommen." (cwo)

------------------------------------------

Ter Stegen lässt Zukunft in Barcelona offen

Geht er, oder bleibt er? Marc-André ter Stegen lässt seine Zukunft in Barcelona offen.
Geht er, oder bleibt er? Marc-André ter Stegen lässt seine Zukunft in Barcelona offen.(Foto: dpa)

Nationaltorhüter Marc-André ter Stegen hat seine Zukunft bei Champions-League-Sieger FC Barcelona offen gelassen. "Das ist eine Sache, die mich viele Leute fragen, aber ich denke nur an morgen, wirklich", sagte der frühere Gladbacher vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Arsenal. Spanische Medien hatten zuletzt spekuliert, ter Stegen wolle Barça im Sommer trotz Vertrages bis 2019 verlassen, weil er dort seit seinem Wechsel nach Katalonien 2014 nur in den Pokalwettbewerben zum Einsatz komme. In der Primera División setzt Trainer Luis Enrique auf ter Stegens Konkurrent Claudio Bravo. "Das Ende der Saison ist noch weit weg, man weiß nie, wie die Situation dann ist", sagte ter Stegen. (tno)

------------------------------------------

Breitenreiter ermahnt Sané zur Einfachheit

Spielt derzeit nicht so viel, weil er zu kompliziert spielt. Das sagt Trainer André Breitenreiter über Top-Talent Leroy Sané.
Spielt derzeit nicht so viel, weil er zu kompliziert spielt. Das sagt Trainer André Breitenreiter über Top-Talent Leroy Sané.(Foto: dpa)

Trainer André Breitenreiter vom FC Schalke 04 hat an seinen Nationalspieler Leroy Sané appelliert, das komplizierte Spiel abzustellen. "Leroy muss auf dem Platz nicht ausschließlich etwas Besonderes machen, weil das Umfeld es erwartet", sagte der Coach der "Sport Bild", "er muss wieder einfach spielen, um Sicherheit zu gewinnen. Es ist für einen jungen Spieler nicht einfach, solch einen Hype zu verarbeiten, ohne den Fokus zu verlieren." Manager Horst Heldt ergänzte in Bezug auf Sané: "Viele zerren an ihm. Privat und beruflich. Darum ist es nicht einfach für Leroy. Aber er macht es gut. Er hört dem Trainer zu, ist lernfähig. Er wird wieder zur alten Form zurückfinden." (tno)

------------------------------------------

Dost absolviert erste Trainingseinheit

Läuft wieder: Bas Dost.
Läuft wieder: Bas Dost.(Foto: dpa)

Bas Dost ist zurück beim VfL Wolfsburg. Der 26 Jahre alte Stürmer des Bundesligisten absolvierte erstmals nach seinem Mittelfußbruch ein Lauftraining in der niedersächsischen Stadt. Trainer Dieter Hecking hofft, dass Dost in der nächsten Woche in das Wolfsburger Mannschaft-Training einsteigen kann. Der niederländische Angreifer hatte sich die Verletzung im Wintertrainingslager in Portugal zugezogen. In den vergangenen Wochen hielt er sich zur Reha in seiner Heimat auf. (tno)

------------------------------------------

Funkel setzt auf Düsseldorfer Leidenschaft

Friedhelm Funkel will bei Fortuna Düsseldorf die Leidenschaft wecken.
Friedhelm Funkel will bei Fortuna Düsseldorf die Leidenschaft wecken.(Foto: imago/MIS)

"Retter" Friedhelm Funkel will beim Zweitligisten Fortuna Düsseldorf wieder die vermisste Leidenschaft wecken. "Ich will eine Fortuna sehen, die um ihr Leben rennt. Ich erwarte Zweikampfhärte und Leidenschaft, das steht an allerallererster Stelle", sagte der neue Trainer während seiner offiziellen Vorstellung. Acht Spiele hat der 62-Jährige Zeit, mit dem Tabellen-16. den Absturz in die 3. Liga zu verhindern. "Ich bin felsenfest überzeugt, dass wir die Klasse halten", sagte Funkel. "Ich werde in den kommenden Wochen nur eins im Kopf haben: Fortuna Düsseldorf." Die Rheinländer hatten am Sonntag nach nur vier Punkten aus sieben Spielen ihren Trainer Marco Kurz entlassen. (tno)

------------------------------------------

Koller verlängert als Nationaltrainer von Österreich

Marcel Koller bleibt beim ÖFB.
Marcel Koller bleibt beim ÖFB.(Foto: imago/GEPA pictures)

Marcel Koller bleibt auch nach der EM in Frankreich Trainer der österreichischen Nationalmannschaft. Der 55 Jahre alte Schweizer und der Österreichische Verband einigten sich auf eine Verlängerung des Kontraktes bis 2017, der sich bei einer erfolgreichen Qualifikation für die WM 2018 in Russland bis nach der Weltmeisterschaft verlängert. Das teilte der ÖFB mit. Koller übernahm das Austria-Team am 1. November 2011 und führte es zuletzt souverän zur erstmaligen sportlichen Qualifikation für eine EM-Endrunde. 2008 war Österreich zusammen mit der Schweiz als Gastgeber automatisch dabei. (tno)

------------------------------------------

Saison ist für HSV-Profi Drmic gelaufen

Josep Drmic wechselte erst in der Winterpause zum HSV.
Josep Drmic wechselte erst in der Winterpause zum HSV.(Foto: dpa)

Bundesligist Hamburger SV muss für den Rest der Saison auf Josip Drmic verzichten. Der erst in der Winterpause von Borussia Mönchengladbach ausgeliehene Offensiv-Akteur hat im Punktspiel am Sonntag bei Bayer Leverkusen (0:1) einen Knorpelschaden im Knie erlitten und muss operiert werden, teilte der norddeutsche Club am Dienstag nach einer eingehenden Untersuchung des Profis mit. Auch Drmic' Teilnahme mit der Schweiz an der Europameisterschaft im Sommer in Frankreich ist nun in Gefahr.(jgu)

------------------------------------------

"Kaiser" sieht Guardiolas Spagat mit Sorge

Franz Beckenbauer findet es "schwierig", dass Guardiola noch bei Bayern arbeitet, aber schon an ManCity denkt.
Franz Beckenbauer findet es "schwierig", dass Guardiola noch bei Bayern arbeitet, aber schon an ManCity denkt.(Foto: imago/Ulmer)

Bayerns Ehrenpräsident Franz Beckenbauer sieht die Doppelbelastung von Trainer Pep Guardiola zwischen dem deutschen Fußball-Rekordmeister und dessen künftigem Klub Manchester City als Problem. "Ich finde es schwierig - für alle Beteiligten, also für Bayern und für Pep. Das sorgt für immer neue Spekulationen", sagte er der "Bild". Er verstehe allerdings, dass Guardiola bereits "im Frühjahr Transfers für Manchester machen will. Wenn er in seiner Freizeit dafür zum Beispiel nach Amsterdam fährt, ist das kein Problem - solange er seine Pflichten in München nicht vernachlässigt". Hintergrund: Guardiola, der im Sommer nach Manchester geht, hatte sich vergangene Woche in den Niederlanden mit City-Sportdirektor Txiki Begiristain getroffen. Sowohl Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge als auch Sportvorstand Matthias Sammer hatten Guardiolas Trip aber öffentlich abgesegnet. Außerdem wiesen die Münchner Spekulationen zurück, wonach der Katalane versucht habe, Bayern-Profi David Alaba auf die Insel zu locken. So etwas, betonte Beckenbauer, dürfe ohnehin "nicht passieren! Falls es so war, ginge das nicht. Das traue ich Guardiola allerdings auch nicht zu". (kbe)

------------------------------------------

Juve ersatzgeschwächt gegen FC Bayern

Wird Mario Mandzukic gegen seinen Ex-Klub auflaufen können?
Wird Mario Mandzukic gegen seinen Ex-Klub auflaufen können?(Foto: imago/Gribaudi/ImagePhoto)

Juventus Turin muss Medienberichten zufolge im Königsklassen-Duell mit dem FC Bayern München auf Claudio Marchisio verzichten. Der Mittelfeldspieler falle mit einer Wadenzerrung drei bis vier Wochen aus, berichteten mehrere Medien übereinstimmend. Äußerst fraglich ist zudem der Einsatz von Abwehrchef Giorgio Chiellini, der zuletzt wegen einer Wadenverletzung pausieren musste und nach Angaben des Serie-A-Clubs noch nicht wieder mit dem Team trainiert hat. Ob der angeschlagene Stürmer Mario Mandzukic gegen seinen Ex-Club spielen kann, bleibt zunächst ebenfalls unklar. (kbe)

------------------------------------------

Podolski erwägt Abschied von Galatasaray

Wird Lukas Podolski Galatasaray Istanbul früher als geplant verlassen?
Wird Lukas Podolski Galatasaray Istanbul früher als geplant verlassen?(Foto: imago/Seskim Photo)

Lukas Podolski hat nach dem erneuten Anschlag in der Türkei mit vielen Todesopfern seine Zukunft bei Galatasaray Istanbul infrage gestellt. "Man muss gut überlegen, wie es weitergehen soll, bei dem was hier passiert ist", sagte der Fußball-Nationalspieler der "Bild"-Zeitung. Podolski hatte am Sonntag mit seinem Team in Ankara gespielt, bevor in der türkischen Hauptstadt eine Autobombe 37 Menschen tötete. Zu den Opfern gehört auch der Vater von Podolskis Teamkollege Umut Bulut. "Der ganze Klub steht unter Schockstarre", sagte Podolski. Im vergangenen Sommer war Podolski nach einem missglückten Engagement bei Inter Mailand in die Türkei gewechselt und hatte bei Galatasaray sportlich wieder überzeugen können. Sein Vertrag läuft dort noch bis 2018. (hul)

------------------------------------------

Der FC Bayern spielt um sechs Millionen Euro

Für den FC Bayern München stehen in der Champions League gegen Juventus Turin auch einige Millionen Euro auf dem Spiel. Die Europäische Fußball-Union honoriert den Einzug ins Viertelfinale mit sechs Millionen Euro. Damit würde der deutsche Rekordmeister seine Prämieneinnahmen im laufenden Wettbewerb auf 31 Millionen Euro erhöhen. Dazu kommen mehr als zehn Millionen Euro aus den Zuschauereinnahmen von dann fünf Heimspielen sowie die Zahlungen aus dem Marktpool, die um die 20 Millionen Euro betragen dürften.

In der vergangenen Saison hatten die Bayern als Halbfinalteilnehmer insgesamt 49,865 Millionen Euro an Prämien kassiert. Davon entfielen 23,965 Millionen auf den Marktpool. Zur laufenden Saison waren die Ausschüttungen von der Uefa noch mal deutlich erhöht worden. Allein das Startgeld der 32 Teilnehmer an der Gruppenphase erhöhte sich auf zwölf Millionen Euro pro Verein. Der Finalsieger am 28. Mai in Mailand erhält die Rekordsumme von 15 Millionen Euro.(jgu)

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen