Sport
Tor Nummer eins in Chemnitz: Münchens Robert Lewandowski lässt sich von den Kollegen feiern.
Tor Nummer eins in Chemnitz: Münchens Robert Lewandowski lässt sich von den Kollegen feiern.(Foto: dpa)
Samstag, 12. August 2017

Pokal ist, wenn der Große siegt: FC Bayern und der BVB spazieren weiter

1. FC Rielasingen-Arlen? Chemnitzer FC? Leher TS? Lüneburger SK? SV Eichede? SpVgg Unterhaching? TuS Erndtebrück? Germania Halberstadt? Nix da. In der ersten Runde des DFB-Pokals kennen die Favoriten keine Gnade mit der unterklassigen Konkurrenz.

Chemnitzer FC - FC Bayern München 0:5 (0:1)

Drückend überlegen, souverän gewonnen: Bayern München hat sich in der ersten Runde des DFB-Pokals erwartungsgemäß bei Drittligist Chemnitzer FC durchgesetzt. Der Rekordtitelträger, der zuletzt vor 23 Jahren gegen den TSV Vestenbergsgreuth eine Auftaktniederlage erlitten hatte, siegte sechs Tage vor dem Bundesligastart gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen am Freitag (ab 20.30 Uhr im Liveticker bei n-tv.de) durch Treffer von Robert Lewandowski (20. und 60.), Kingsley Coman (51.), Franck Ribéry (79.) und Mats Hummels (89.) mit 5:0 (1:0). Das Resultat spiegelte die Überlegenheit des FC Bayern durchaus wider. Chemnitz war ein guter Sparringspartner, aber nicht mehr. Die Gastgeber kamen vor 15.015 Zuschauern kaum zu Entlastungsangriffen und waren vor allem damit beschäftigt, die Münchner vom eigenen Strafraum und Tor fernzuhalten - was dann allerdings nicht so ganz gelang.

1. FC Rielasingen-Arlen - Borussia Dortmund 0:4 (0:2)

Borussia Dortmund hat die Querelen um das streikende Supertalent Ousmane Dembélé für 90 Minuten beiseite geschoben und sich für den Liga-Auftakt in Form gebracht. Der Titelverteidiger gewann mühelos mit 4:0 (2:0) beim südbadischen Verbandsligisten 1. FC Rielasingen-Arlen. Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang (41./Foulelfmeter, 55. und 80.) und Innenverteidiger Marc Bartra (12.) trafen für den BVB, der zum Ligastart am kommenden Samstag beim VfL Wolfsburg antreten muss. Dembélé war in Freiburg nicht mit von der Partie.

Dreierpack: Pierre-Emerick Aubameyang.
Dreierpack: Pierre-Emerick Aubameyang.(Foto: dpa)

Nachdem der Franzose am Donnerstag das Training geschwänzt hatte, um seinen Wechsel zum FC Barcelona zu forcieren, wurde der 20-Jährige vom Klub für das Pokalspiel suspendiert. Zudem wurde eine Geldstrafe gegen den Jungstar verhängt. Eine Entscheidung im "Fall Dembélé" steht offenbar unmittelbar bevor. "Wir werden uns heute Abend zusammensetzen. Morgen früh wird der Verein sagen, was wir machen", sagte BVB-Trainer Peter Bosz vor dem Pokalspiel beim Bezahlsender Sky. Ein erstes Angebot der Spanier, die Neymar für 222 Millionen Euro an Paris St. Germain verkauft haben, hat der BVB abgelehnt. Es soll sich auf 90 Millionen Euro plus Bonuszahlungen belaufen haben. Die Dortmunder wollen angeblich 130 Millionen für Dembélé.

Lüneburger SK - FSV Mainz 05 1:3 (1:2)

Der FSV Mainz 05 ist beim Pflichtspieldebüt des neuen Trainers Sandro Schwarz letztlich problemlos in die zweite Runde eingezogen. Die Rheinhessen setzten sich beim Viertligisten Lüneburger SK Hansa mit 3:1 (2:1) durch. Der Bundesligist überzeugte spielerisch aber nur zeitweise. Yoshinori Muto mit einem Doppelpack (13., 60.) und Daniel Brosinski (45./Foulelfmeter) trafen vor 4000 Zuschauern für den klaren Favoriten. Zwischendurch sorgte Felix Vobejda mit einem abgefälschten Schuss für den ersten Gegentreffer von Ex-Nationalkeeper René Adler im Mainzer Tor (31.) - und großen Jubel im LSK-Block.

SV Eichede - 1. FC Kaiserslautern 0:4 (0:2)

Zweitligist 1. FC Kaiserslautern hat ohne Mühe die erste Hürde genommen. Der zweimalige Pokalsieger setzte sich bei Oberligist SV Eichede in Lübeck mit 4:0 (2:0) durch und feierte nach zwei Ligaspielen ohne Sieg das erste Erfolgserlebnis in dieser Saison. Osayamen Osawe (17./69.), Baris Atik (39.) und Christoph Moritz (85.) erzielten vor 4039 Zuschauern die Treffer der überlegenen Mannschaft von Trainer Norbert Meier. Im vergangenen Jahr waren die Pfälzer noch in der ersten Runde gescheitert. Die Gäste kontrollierten von Beginn an die Begegnung. Osawe traf im Nachschuss zur verdienten Führung. Der vom Bundesligisten TSG Hoffenheim ausgeliehene Atik sorgte per Kopf noch vor der Pause für die Vorentscheidung.

Leher TS - 1. FC Köln 0:5 (0:2)

Erstes Tor für den Effzeh: Jhon Cordoba.
Erstes Tor für den Effzeh: Jhon Cordoba.(Foto: imago/Nordphoto)

Mit einem lockeren 5:0 (2:0)-Sieg bei der fünftklassigen Leher Turnerschaft in Bremerhaven ist Europaligastarter (sic!) 1. FC Köln erfolgreich in die Saison gestartet. Vor 8119 Zuschauern im ausverkauften Nordseestadion stellten die Gäste schon in der ersten Halbzeit binnen sechs Minuten die Weichen auf Sieg. Leonardo Bittencourt (28.) per Abstauber und Frederick Sörensen (34.) mit einem platzierten Flachschuss drückten die klare Überlegenheit des Bundesliga-Fünften auch in Toren aus. Die ohnehin vagen Hoffnungen des Außenseiters waren kurz nach Wiederbeginn endgültig obsolet: Rechtsverteidiger Arwin Hashemi sah wegen absichtlichen Handspiels im Strafraum die Rote Karte (49.), 60 Sekunden später traf Jhon Cordoba per Strafstoß zum 0:3. Die eingewechselte Simon Zoller (69.) und Sehrou Guirassy (75.) stellten den Endstand her.

SpVgg Unterhaching - 1. FC Heidenheim 0:4 (0:1)

Der 1. FC Heidenheim ist wie im vergangenen Jahr eine Runde weiter. Beim sonst so heimstarken Drittliga-Aufsteiger SpVgg Unterhaching setzte sich die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt verdient und souverän mit 4:0 (1:0) durch. Die Treffer für den Zweitligisten erzielten Verteidiger Timo Beermann (45.+1 und 74.), Robert Glatzel (80.) und Kolja Pusch (86.). Die Bemühungen der Gastgeber erhielten in der 65. Minute den entscheidenden Dämpfer. Bei einem Heidenheimer Konter grätschte Stefan Schimmer dem davonlaufenden Marnon Busch von hinten in die Beine und sah daraufhin glatt Rot von Schiedsrichter Timo Gerach. Danach spielten die Gäste ihre Überlegenheit gekonnt aus.

TuS Erndtebrück - Eintracht Frankfurt 0:3 (0:1)

Bundesligist Eintracht Frankfurt hat sich in Unterzahl weitergekämpft. Der Finalist der vergangenen Saison gewann trotz der Roten Karte für Kapitän David Abraham (22.) gegen Regionalliga-Aufsteiger TuS Erndtebrück letztlich souverän 3:0 (1:0). Timothy Chandler (35.), Mijat Gacinovic (72.) und Rekordeinkauf Sébastien Haller (76.) trafen bei Dauer-Nieselregen vor 13.106 Zuschauern im Siegener Leimbachstadion.

77 Tage nach der 1:2-Niederlage im Pokalfinale in Berlin gegen Borussia Dortmund brauchte die ersatzgeschwächte Eintracht viel Geduld, um gegen mutige Amateure die Blamage zu verhindern. Nach Abrahams Notbremse gegen den quirligen Japaner Yuki Nishiya blieben die Gäste zwar die bestimmende Mannschaft, gingen aber zunächst zu fahrlässig mit ihren Chancen um.

VfB Halberstadt - SC Freiburg 1:2 (0:2)

Nils Petersen hat seinem Vater im Familien-Duell ein Schnippchen geschlagen und den SC Freiburg mit einem frühen Tor in die zweite Runde geführt. Die Breisgauer besiegten den von Andreas Petersen trainierten Regionalliga-Aufsteiger Germania Halberstadt mit 2:1 (2:0). Durch den Erfolg entschädigte Freiburg seine Fans für das Ausscheiden in der Europaliga-Qualifikation. Petersen (34.) und Nicolas Höfler (42.) trafen im Herzen Sachsen-Anhalts für den Siebten der vergangenen Bundesliga-Saison, Halberstadt kam durch Kay Michel (87.) zum späten Anschlusstreffer.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen