Sport
Geht doch: Hoffenheims Nadiem Amiri.
Geht doch: Hoffenheims Nadiem Amiri.(Foto: imago/Jan Huebner)
Samstag, 12. August 2017

Der Jahn bejubelt Pokalsieg: Hoffenheimer mühen sich in Erfurt

Mit der TSG Hoffenheim zieht der nächste Fußball-Bundesligist in Runde zwei des DFB-Pokals ein, hat aber in Erfurt mehr Mühe als erwartet. Weiter ist auch Regensburgnach dem Sieg gegen die Lilien. Die Fortuna setzt sich auf der Alm in der Verlängerung durch.

RW Erfurt - TSG Hoffenheim 0:1 (0:0)

Die TSG Hoffenheim ist mit mehr Mühe als erwartet in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen, hat sich bei der Generalprobe zur Qualifikation für die Champions League aber zumindest keine Blöße gegeben. Drei Tage vor dem Hinspiel um den Einzug in die Königsklasse gegen Jürgen Klopps FC Liverpool setzten sich die Kraichgauer mit 1:0 (0:0) beim Drittligisten Rot-Weiß Erfurt durch. Für die lange Zeit äußerst harmlose Mannschaft von Coach Julian Nagelsmann traf Nadiem Amiri (55.) vor 8144 Zuschauern in Thüringens Landeshauptstadt.

Jahn Regensburg - SV Darmstadt 98 3:1 (1:1)

Jahn Regensburg hat seine Niederlagenserie  im Pokal beendet. Der Aufsteiger besiegte im Zweitliga-Duell den  Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 mit 3:1 (1:1) und zog erstmals seit 14 Jahren in die zweite Runde ein.  Nach dem Rückstand durch Artur Sobiech (41.) drehten Marc Lais  (45.+2, Foulelfmeter), Jonas Nietfeld (87.) und Marco Grüttner  (90.+4) mit ihren Toren die Begegnung für die Mannschaft von Jahn-Trainer Achim Beierlorzer.

Bielefeld - Düsseldorf 1:3 (1:1, 0:0)

Fortuna Düsseldorf steht zum dritten Mal in Folge in der zweiten Runde. Dank zweier Tore von Joker Rouwen Hennings und einem Treffer von Oliver Fink gewann der zweimalige Pokalsieger das hart umkämpfte Zweitliga-Duell beim Deutschen Sport-Club Arminia Bielefeld mit 3:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung. In den vergangenen vier Saisons hat Düsseldorf allerdings nie das Achtelfinale erreicht. Bielefeld dagegen, mit zwei Siegen glänzend in die Liga gestartet, war 2016/17 erst im Viertelfinale an Eintracht Frankfurt gescheitert. Hennings kam in der 62. Minute auf das Feld, fünf Minuten später erzielte er das 1:1. In der Verlängerung legte er nach (96.), Fink setzte den Schlusspunkt (120.+1). Fabian Klos (55.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht. Die Düsseldorfer beendeten das Spiel nach Gelb-Rot gegen Kaan Ayhan (115./unsportliches Verhalten) in Unterzahl.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen