Sport
Mario Gomez musste mit einer Trage vom Platz gebracht werden.
Mario Gomez musste mit einer Trage vom Platz gebracht werden.(Foto: imago sportfotodienst)

Schock für Florenz und Bundestrainer Löw: Mario Gomez verletzt sich schwer

Nach der unerfreulichen Länderspielpause, bei der Mario Gomez im DFB-Team ohne Einsatz bleibt, läuft es für den Torjäger auch beim AC Florenz nicht rund. Gegen Calgiari prallt Gomez gegen den Torwart und schreit vor Schmerz. Die Diagnose ist niederschmetternd.

Lange Pause für Mario Gomez: Der 28-Jährige Nationalstürmer vom AC Florenz hat sich im Ligaspiel gegen Cagliari Calcio einen Innenbandteilriss und eine Zerrung im Knie zugezogen. Laut Vereinsarzt muss der Nationalspieler acht Wochen pausieren. Damit steht Gomez auch Bundestrainer Joachim Löw in den WM-Qualifikationsspielen gegen Irland (11. Oktober) und in Schweden (15. Oktober) nicht zur Verfügung. Allerdings hatte der Ex-Münchner zuletzt bei den WM-Qualifikationsspielen der deutschen Nationalmannschaft gegen Österreich und auf den Färöern keine Minute gespielt.

Gomez verletzte sich bei einer abgewehrten Torchance.
Gomez verletzte sich bei einer abgewehrten Torchance.(Foto: imago sportfotodienst)

Gomez war beim 1:1 (0:0) gegen Cagliari in der  52. Minute beim Stande von 0:0 mit der schweren Verletzung am rechten Knie ausgewechselt worden. Der Angreifer war bei einer  Torchance mit dem gegnerischen Torwart zusammengeprallt und wälzte sich anschließend vor Schmerzen auf dem Platz.

Schon die ersten Bilder der Szene ließen erahnen, dass sich der ehemalige Stuttgarter schwer verletzt haben dürfte. Zwei Stunden später herrschte Klarheit. Florenz verlor nicht nur zwei wichtige Punkte gegen Cagliari, sondern vor allem Gomez, der schon bei seiner Vorstellung beim Klub aus der Toskana zum Publikumsliebling aufgestiegen war.

Trainer Vincenzo Montella wechselte den verletzten Gomez aus und brachte dafür den Ukrainer Alexander Jakowenko. Das Führungstor für  die Hausherren erzielte der Spanier Borja Valero per Kopf (72.). Für die Gäste traf Mauricio Pinilila (90.) ebenfalls per Kopf. In der Nachspielzeit flog der Florentiner David Pizarro vom Platz.

Durch das Unentschieden büßte die Fiorentina Boden auf Tabellenführer SSC Neapel (9 Punkte) ein. Der Gomez-Klub weist wie Inter Mailand sowie Titelverteidiger und Rekordmeister Juventus Turin sieben Zähler auf.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen