Sport
Christiano Ronaldo ruderte nach seiner Lästerattacke wieder zurück: "Ich bin nicht besser als irgendeiner meiner Mitspieler."
Christiano Ronaldo ruderte nach seiner Lästerattacke wieder zurück: "Ich bin nicht besser als irgendeiner meiner Mitspieler."(Foto: picture alliance / dpa)

Lästerei nach Derby-Pleite: Ronaldo wettert gegen Teamkollegen

Nach der 0:1-Niederlage gegen Atletico hat Christiano Ronaldo seinem Ärger in einem Interview ungeniert Luft gemacht. Es hätte jedenfalls nicht an ihm gelegen, sondern an den Kollegen und überhaupt: Immer diese beschissenen Fragen!

Cristiano Ronaldo mutierte zur Diva: Genervt und frustriert von der bitteren 0:1 (0:0)-Niederlage im prestigeträchtigen Stadtderby gegen Atletico schimpfte der dreimalige Weltfußballer von Real Madrid wenig stilvoll auf Mitspieler und Medien ein. "Es nervt mich, dass gesagt wird, Cristianos Leistungen seien schlechter und deshalb sei auch Real schlechter geworden."

Himmelherrgott!
Himmelherrgott!(Foto: imago/Cordon Press/Miguelez Sports)

"Wenn alle mein Level hätten, wären wir Spitzenreiter", behauptete der Portugiese. Der Rekordmeister um Weltmeister Toni Kroos hatte durch die Pleite vor 79.436 Zuschauern im Estadio Santiago Bernabéu wohl auch seine letzte Meisterschaftschance verspielt. Das passte Ronaldo ganz und gar nicht.

In seiner Wut ließ sich der 31-Jährige sogar dazu hinreißen, Teamkollegen namentlich öffentlich an den Pranger zu stellen. "Ich will nicht sagen, dass Jese und Vázquez (Lucas, d.Red.) keine guten Spieler sind. Sie sind sehr gut, aber.... Ich spiele gerne mit Pepe, Karim (d. Red.: Benzema), Bale (Gareth, d.Red.) und Marcelo zusammen."

Zu viele Ausfälle wegen Verletzungen

"Wenn man einen Wettbewerb gewinnen will, braucht man die Besten. Und die sind leider verletzt", sagte Ronaldo. Pepe, Bale und Marcelo fehlten angeschlagen, Benzema wurde in der Halbzeit ausgewechselt. Jese und Vazquez kamen im Verlauf der zweiten Halbzeit ins Spiel.

Doch auch die Medien bekamen Ronaldos Zorn zu spüren: "Ihr stellt mir immer diese beschissenen Fragen. Die Zahlen lügen nicht, die Statistiken lügen nie. Ganz einfach." Die anhaltende Verletztenmisere ärgerte Ronaldo ebenfalls: "Ich weiß nicht, ob das mit einer schlechten Vorbereitung zu Beginn der Saison zusammenhängt, aber wir haben viele Verletzte und das schadet uns."

Zidane gesteht Teilschuld ein

Als einer der wenigen blieb Trainer Zinedine Zidane von Ronaldos Kritik verschont. Der Franzose leiste "phänomenale Arbeit", so Ronaldo, "ich bin froh, mit ihm zusammenzuarbeiten." Der einstige Weltklasse-Mittelfeldspieler hatte gegen Atletico seine erste Niederlage als Real-Coach kassiert und nahm eine Teilschuld auf sich: "Die Spieler spielen die Spiele, aber ich bin verantwortlich."

Ronaldo benötigte derweil einige Zeit, um sich zu beruhigen, ruderte dann im Gespräch mit Reals Hausblatt Marca allerdings zumindest etwas zurück. Er habe seine Kritik auf das physische und nicht das spielerische Niveau bezogen: "Ich bin nicht besser als irgendeiner meiner Mitspieler."

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen