Technik

Was ist das denn?: Browser wird 20 Jahre alt

Obwohl es jetzt schon seit 20 Jahren Webbrowser gibt, weiß jeder sechste Nutzer mit dem Begriff nichts anzufangen. Vermutlich nennen sie das Ding, mit dem man durchs Internet navigiert und Webseiten betrachtet, ganz einfach Internet Explorer.

Tim Berners-Lee konnte damals kaum ahnen, wie rasant sich das World Wide Web entwickelt.
Tim Berners-Lee konnte damals kaum ahnen, wie rasant sich das World Wide Web entwickelt.(Foto: picture-alliance/ dpa)

Er gehört zum Alltag, ist aber vielen Menschen noch immer kein Begriff: Obwohl es den Webbrowser schon seit 20 Jahren gibt, weiß jeder sechste Internetnutzer nicht, was das überhaupt ist. Das ergab eine Umfrage des Branchenverbandes Bitkom. Webbrowser sind Programme zum Betrachten von und zum Navigieren in Internetseiten im Netz. Mit ihnen können auch Daten heruntergeladen oder Multimedia-Inhalte angesehen werden.

Jetzt feiert der Webbrowser bereits 20-jähriges Jubiläum. Am 26. Februar 1991 hatte der britische Physiker Tim Berners-Lee ein Programm zur Abbildung von Webseiten vorgestellt, das wenig später unter dem Namen Nexus bekannt wurde. Es gilt als erster Browser. Berners-Lee hatte zuvor bereits 1989 das Datenaustauschsystem World Wide Web (WWW) erdacht. Heute gehören Webbrowser zum Alltag und werden täglich Milliarden Mal eingesetzt.

Nur jeder dritte Internetnutzer verwendet laut dem Bitkom-Webmonitor ausschließlich den voreingestellten Browser auf seinem Rechner. Mehr als jeder Fünfte hat ihn durch einen anderen ausgetauscht. 23 Prozent haben sogar mehrere Programme für den Webzugang auf ihrem Computer installiert. Das Meinungsinstitut Forsa befragte im Auftrag von Bitkom 1003 deutschsprachige Internetnutzer ab 14 Jahren per Telefon.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen