Technik
Eine Besonderheit des "Tolino"-Konzepts: E-Books von verschiedenen Anbietern lassen sich in einer Daten-Cloud speichern. So sind sie jederzeit auf verschiedenen Endgeräten nutzbar. Eines ist das "Tolino Shine".
Eine Besonderheit des "Tolino"-Konzepts: E-Books von verschiedenen Anbietern lassen sich in einer Daten-Cloud speichern. So sind sie jederzeit auf verschiedenen Endgeräten nutzbar. Eines ist das "Tolino Shine".(Foto: Mareen Fischinger)

Neue Alllianz will E-Book-Markt erobern: Buchhändler greifen Amazon an

Der Internet-Versandhändler Amazon dominiert in Deutschland mit seinem Lesegerät "Kindle" den E-Book-Markt. Eine Allianz aus Buchhändlern und der Deutschen Telekom will das jetzt ändern. Sie hoffen, den Branchenprimus an seiner größten Schwachstelle zu treffen.

Einige der größten deutschen Buchhändler haben eine Allianz geschmiedet, um dem Branchenriesen Amazon auf dem Markt der elektronischen Bücher Konkurrenz zu machen. Thalia, Weltbild, Hugendubel sowie Club Bertelsmann stellten ein neues offenes System für E-Books vor. Kunden sollen damit künftig auf ihrem Lesegerät die Angebote aller beteiligten Buchhändler und anderer offener Formate nutzen können. Die Deutsche Telekom stellt mit dem E-Reader "Tolino Shine" zudem ein passendes Lesegerät bereit. Die Angebote der Händler-Allianz lassen sich aber auch auf anderen Lesegeräten und Smart-Phones abrufen.

Bislang führt der US-amerikanische Anbieter Amazon den Markt der E-Books mit dem "Kindle"-Gerät an - Nutzer können darauf aber nur Bücher lesen, die über die Amazon-Seite gekauft wurden. Die strategische Allianz der deutschen Buchhändler soll eine flexiblere Nutzung unterschiedlicher E-Book-Anbieter ermöglichen. Punkten wollen Thalia, Weltbild und Hugendubel auch mit persönlicher Beratung beim Kauf elektronischer Bücher in den Filialen.

Der neue E-Reader "Tolino Shine" soll am 7. März in den Handel kommen. Zum Start sind 300.000 E-Book-Titel geplant, die über das Internet oder in den Filialen der Buchhändler erhältlich sein sollen.

Der Markt für elektronische Bücher ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Die Händler rechnen damit, dass bis zum Jahr 2014 ein Viertel aller Bücher digital gelesen wird.

Quelle: n-tv.de

Video-Empfehlungen
Empfehlungen