Technik
Sony führt - zusammen mit Samsung - das Ranking an.
Sony führt - zusammen mit Samsung - das Ranking an.(Foto: jwa)

Samsung, Sony und dann Apple: Die besten Smartphone-Kameras 2015

Von Johannes Wallat

Wer hatte in diesem Jahr die beste Kamera in einem Smartphone? Samsung und Sony führen das Feld an, Apple folgt dicht dahinter - und ein Spitzenmodell aus 2015 ist weit abgeschlagen.

Die Kamera ist bei einem Smartphone eines der wichtigsten Elemente. Kompaktkameras, handliche Digitalknipsen oder kleine Spiegelreflex-Modelle - keine ist so praktisch wie die Kamera im Smartphone, denn die beste Kamera ist die, die man immer dabei hat. Eine zuverlässige Adresse für Kamera-Tests ist DxOMark.com - die Webseite testet neben professionellen Kameras und Objektiven auch immer wieder die Knipsen von neuen Top-Smartphones. Das Ranking für 2015 ist nun nahezu vollständig und zeigt einen repräsentativen Blick auf die besten Handy-Kameras des Jahres.

Ins Bewertungsschema von DxO fallen Faktoren, die für Hobbyknipser und Profis gleichermaßen wichtig sind: Belichtung und Kontrast, Farbe, Autofokus, Rauschen oder die Bildstabilisierung bei Videos. Alle Ergebnisse werden zusammengerechnet, der Schnitt ergibt die Gesamtwertung. 100 Punkte sind möglich, der aktuelle Spitzenreiter bringt es auf 87 Punkte. 22 Plätze wurden vergeben, im Mobile-Ranking vertreten sind insgesamt 39 Smartphones, ein iPad und die GoPro Hero 3.

Handys aus 2015 sind fast alle spitze

Beruhigend für Käufer eines Smartphones aus 2015: Nur ein aktuelles Smartphone erreicht im Ranking weniger als 82 Punkte (Platz 5). Das HTC One (M9) bringt es nur auf 69 Punkte und steht abgeschlagen auf Platz 15. Im Punktbereich oberhalb der 80er-Marke tummeln sich die meisten anderen neueren Modelle. 82 Punkte vergibt DxOMark unter anderem für das Blackberry Priv, Sonys Xperia Z3+, beide 6er-iPhones sowie für das iPhone 6s.

Am Priv loben die Tester den Dynamikumfang, den guten Autofokus und die gute Detailzeichnung. Weniger gut gefielen ihnen der unstete Weißabgleich und das relativ hohe Bildrauschen. Beim iPhone 6s lobt DxO die ausgewogene Belichtung, den schnellen Autofokus, den stabilen Weißabgleich und die gute Detailzeichnung in hellem Licht. Kritikpunkte sind unter anderem Bildrauschen bei wenig Licht und eine leicht gelbe Tönung bei Aufnahmen im Freien.

Das LG G4 bekommt gute Noten.
Das LG G4 bekommt gute Noten.(Foto: jwa)

Platz vier belegen mit 83 Punkten das LG G4, das Moto X Style sowie das Galaxy Note 4. Beim G4, das in vielen Jahresbestenlisten weit vorne ist, mochten die Tester unter anderem den präzisen Autofokus, die gute Detailzeichnung und Belichtung sowie die Rauschreduzierung bei wenig Licht. Kritik gab es zum Beispiel für gelegentliche Bildfehler bei Außenaufnahmen und dem Hang zur Überbelichtung bei HDR-Aufnahmen im hellen Licht. Das Moto X Style konnte durch gute Detailzeichnung und wenig Bildrauschen, einen genauen Autofokus und gute Belichtung punkten. Punktabzug gab's unter anderem für Autofokus-Probleme und Überbelichtung bei Fotos mit Blitz.

Auf Platz drei (84 Punkte) finden sich sich Googles und Apples Flaggschiffe für 2015. Das von Huawei gefertigte Google-Phone Nexus 6P erreicht eine für die Nexus-Reihe ungekannt hohe Position - zu verdanken hat das 6P den dritten Platz Qualitäten wie der "beeindruckenden" Detailzeichnung bei wenig Licht, dem schnellen Autofokus, guten Blitz-Aufnahmen und guter Belichtung. In der Verbindung von HDR-Modus und wenig Licht zeigen sich aber Unregelmäßigkeiten, außerdem neigen im HDR-Modus helle Bildbereiche dazu, auszubrennen. Das iPhone 6s Plus überzeugt durch die bis dato beste Detailzeichnung bei einem iPhone, gute Werte bei Belichtung und Weißabgleich sowie einen schnellen und sicheren Autofokus. Bei wenig Licht ist aber Bildrauschen erkennbar, hier werden außerdem Farben nicht immer akkurat wiedergegeben.

Die Plätze zwei und eins sind fast gänzlich in der Hand von Samsung, das damit seinen Ruf als guter Kamerahersteller mit eigenen Sensoren verteidigen kann. Auf Platz zwei liegen mit 86 Punkten das Galaxy Note 5 sowie das Galaxy S6 Edge. Beide zeichnen sich durch gute Belichtung, schnellen Autofokus, viele Details und wenig Bildrauschen in hellem Licht aus - bei weniger Licht wird aber Rauschen sichtbar und in Aufnahmen mit Mischlicht (Blitz/Glühbirne) bekommen Bilder einen gelbgrünen Farbstich. Abzüge gibt's außerdem für die schlechte Bildstabilisierung bei Videos mit einem starken "Jello"-Effekt, bei dem das Bild wie eine Welle wackelt (59 Punkte).

Den ersten Platz teilen sich zwei der Spitzenmodelle des Jahres, beide mit 87 Punkten: Das Samsung Galaxy S6 Edge Plus und das Sony Xperia Z5. Obwohl Sony es nicht geschafft hat, seinen guten Ruf als Kamera-Hersteller eins zu eins auf die Qualität seiner Smartphone-Kameras zu übertragen, sind die die DxO-Tester zufrieden. Der Autofokus beim Z5 ist der beste jemals getestete, Weißabgleich, Blitzbelichtung, Detailwiedergabe und wenig Bildrauschen können überzeugen. Negativ fielen den Testern unter anderem sichtbare Artefakte in Bereichen mit blauem Himmel sowie teils überbelichtete Bildbereiche in HDR-Aufnahmen auf. Das Galaxy S6 Edge Plus kann sich ebenfalls durch gute Detailzeichnung, Weißabgleich, Belichtung und Farbwiedergabe auszeichnen. Kritik gab's hier für sichtbare Bildfehler und Bildrauschen in allen Belichtungssituationen.       

Auch wenn Samsung und Sony im DxO-Ranking vorne liegen, sollte dieser Vorsprung nicht überbewertet werden. Die Abstände zu den nächsten Plätzen sind äußerst gering, auch ein fünfter Platz mit 82 Punkten ist alles andere als schlecht. Zum Vergleich: Das fünf Jahre alte iPhone 4 von Apple bekommt bei DxO 50 Punkte, das Samsung Galaxy S2 aus 2011 erreicht 57 Punkte. Die wichtigste Erkenntnis aus dem DxOMark-Tests ist deshalb vielleicht auch: Alle Top-Smartphones haben inzwischen auch richtig gute Kameras.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen