Technik
Das Hendo Hoverboard schwebt auch ohne blaues Licht - es sieht aber gut aus.
Das Hendo Hoverboard schwebt auch ohne blaues Licht - es sieht aber gut aus.(Foto: Hendo)

Kickstart zurück in die Zukunft: Erstes "echtes" Hoverboard schwebt

Auf Kickstarter sammelt eine US-Firma Geld, um das schwebende Skateboard aus "Zurück in die Zukunft II" Realität werden zu lassen. Ein Prototyp des Hendo Hoverboard hat bereits abgehoben.

Der zur Zeitmaschine umgebaute DeLorean ist sicher das bekannteste Stück Technik aus den kultigen "Zurück in die Zukunft"-Filmen. Doch das Hoverboard seines heruntergekommenen Nachfahrens, auf dem Marty McFly im zweiten Teil seinen Verfolgern im Jahr 2015 entkommt, ist das Gadget, von dem große und kleine Jungs seit 1989 schwärmen. Wird es jemals so ein schwebendes Skateboard in der Realität geben? Und wenn ja, werde ich es noch erleben? Könnte gut sein. Denn in den USA hat die kleine Firma Hendo ein Gerät entwickelt, das einem echten Hoverboard schon verdammt nahe kommt.

Auf Kickstarter sammelt das Unternehmen Geld, um sein Skateboard der Zukunft zur Marktreife zu bringen. Ein Prototyp demonstriert dabei in einem Video, dass das Hendo Hoverboard tatsächlich schwebefähig ist. Ganz so wie im Film funktioniert dies aber nicht. Denn das Gerät benötigt eine nicht eisenhaltige Metalloberfläche, um abzuheben, beispielsweise Aluminium. Dazu hat es an der Unterseite vier Motoren, die wie umgedrehte Schüsseln aussehen. Sie erzeugen spezielle Magnetfelder, die das Board wenige Zentimeter anheben. Die Technik ist nicht völlig neu, laut Kickstarter-Prospekt ist sie aber stabiler und wesentlich günstiger als bestehende Lösungen.

Abgehobener Erdbebenschutz

Die Tragekraft des Hendo Hoverboards ist enorm. Der Redakteur von "Engadget", der es ausprobieren konnte, schreibt, es könne fast 150 Kilogramm bewältigen. Künftig soll es mühelos mehr als 200 Kilogramm tragen können. Mehr als für ein Schwebe-Skateboard notwendig ist, aber das Hoverboard ist nur ein Einsatzgebiet für die Magnet-Motoren. Hendo denkt sogar daran, sie in erdbebengefährdeten Gebieten in Fundamenten von Häusern einzusetzen. Kommt es zu heftigen Erschütterungen, könnten die Gebäude angehoben und frei schwebend das Beben unbeschadet überstehen.

Es gibt wahrscheinlich viele Möglichkeiten, die Technik sinnvoll einzusetzen. Um sie zu entdecken, bietet Hendo das "Whitebox Developer Kit" für 299 Dollar an. Eine schlichte, etwa schuhkartongroße weiße Box, die vier Motoren und Akkus enthält und über entsprechenden Flächen bis zu 15 Minuten in jede beliebige Richtung schweben kann. Steuern lässt sie sich mit einer Smartphone-App. Bisher hat Hendo rund 100 Backers für das Projekt gewonnen und etwas mehr als 20.000 Dollar eingesammelt. In spätestens 54 Tagen sollen es 250.000 Dollar sein.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen