Technik
Das iPad Air 3 könnte nicht nur ebenso gut klingen wie das iPad Pro.
Das iPad Air 3 könnte nicht nur ebenso gut klingen wie das iPad Pro.

Apple kämpft gegen Tablet-Flaute: Ist das iPad Air 3 das iPad Pro mini?

Apple wird mit großer Wahrscheinlichkeit im März das neue iPad vorstellen. Es wird die besten Eigenschaften des Pro haben, aber trotzdem ein leichtes Air bleiben. Könnte so ein Gerät Apple aus der Tablet-Flaute helfen?

Das US-Blog "9to5Mac" hat von seinen gewöhnlich sehr zuverlässigen Quellen erfahren, dass Apple bei einem Event Mitte März nicht nur das iPhone 5se und die zweite Generation der Apple Watch vorstellen, sondern auch den Nachfolger des iPad Air 2 präsentieren wird. Ähnliche Informationen hatte zuvor schon der wahrscheinlich treffsicherste Apple-Prophet Ming-Chi Kuo von KGI Securities verbreitet. Damit dürfte der Termin so gut wie sicher sein.

Ist das eine Zeichnung des neuen Apple-Tablets?
Ist das eine Zeichnung des neuen Apple-Tablets?

Das März-Event wird angesichts der jüngsten Apple-Bilanz sehr spannend. Denn das Unternehmen hat trotz Rekordgewinns ein Absatzproblem. Die iPhone-Verkäufe stagnieren auf einem hohen Niveau, der Tablet-Absatz ist zum Vorjahreszeitraum erneut um 25 Prozentpunkte eingebrochen. Während die iPhone-Verkäufe durch das kleine Gerät bis zur Vorstellung der neuen 7er-Generation im Herbst gesteigert oder zumindest gehalten werden sollen, hat das neue Apple-Tablet die weit schwierigere Aufgabe, den iPad-Niedergang aufzuhalten.

iPad Pro noch kein Verkaufsschlager

Das iPad Pro hat bisher kaum frischen Wind in die Absatzflaute gebracht, es scheint ein Nischen-Produkt zu bleiben. Das Gerät hat allerdings durchaus seine Qualitäten - Display, Chip und Lautsprecher sind hervorragend. Abschreckend sind aber für viele Nutzer wahrscheinlich Größe, Gewicht und Preis. Diese Nachteile hat das "iPad Air 3" voraussichtlich nicht, wird aber möglicherweise alle Vorzüge des Riesen-Tablets bieten.

Die französische Webseite "Nowherelse.fr" hat eine technische Zeichnung zugespielt bekommen, die das neue 9,7-Zoll-Tablet zeigen soll. Demnach könnte das Gerät wie das Pro vier Stereo-Lautsprecher haben. Außerdem ist auf der Zeichnung offenbar ein LED-Blitz für die Kamera auf der Rückseite zu sehen - das iPad Pro ist hier schlechter ausgestattet. Vermutlich wird im neuen iPad auch der bärenstarke A9X zum Einsatz kommen und vielleicht hat Apple die Display-Qualität bei gleichgebliebener Auflösung verbessert. "9to5Google" schreibt außerdem, Apple habe zumindest Versionen des iPad Air 3 getestet, die kompatibel mit dem Eingabestift des Pro sind.

Ist das neue 9,7-Zoll-Tablet tatsächlich so ausgestattet, könnte es bei unveränderten Preisen durchaus für viele Nutzer attraktiver als das Pro sein. Ob es die Verkäufe aber wieder deutlich nach oben bringen kann, ist trotzdem zweifelhaft. Denn die Verbesserungen reichen nicht unbedingt aus, um Besitzer eines der beiden Vorgängermodelle zu einem Upgrade zu bewegen - sie sind immer noch stärker als der Rest. Das könnte man auch ein Qualitätsproblem nennen.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen