Technik
Sind diese auf "Weibo" veröffentlichten Screenshots echt, kommen auch TextEdit und Vorschau aufs iPhone.
Sind diese auf "Weibo" veröffentlichten Screenshots echt, kommen auch TextEdit und Vorschau aufs iPhone.(Foto: Weibo)

Neues für iPhone und iPad: Was bringt iOS 8?

Am 2. Juni stellt Apple voraussichtlich iOS 8 vor. Ein großer Schritt wie bei der Vorgängerversion ist nicht zu erwarten, aber das neue Betriebssystem bringt einige neue Funktionen auf iPhones, iPads und iPods.

In weniger als drei Wochen beginnt in San Francisco Apples Entwicklerkonferenz WWDC. Ein Höhepunkt der Veranstaltung sollte die Vorstellung der neuen iOS-Version 8 werden. Nachdem es bis dahin nur noch wenige Tage sind, ist trotz Geheimhaltung schon einiges über das kommende Betriebssystem für iPhones, iPads und iPods bekannt. Größere Designänderungen plant Chefdesigner Jony Ive diesmal offenbar nicht, neue Funktionen und Verbesserungen sollen im Vordergrund stehen.

Das iPhone 5s hat bereits einen Schrittzähler, Apples neue Smartphones und vielleicht auch eine iWatch werden noch weitere Fitness- und Gesundheits-Features bieten, für die die App Healthbook zuständig sein wird. Sie ähnelt laut "9to5Mac" vermutlich Passbook und hat für jede Funktion eine andersfarbige Karte. Einige der Features wie Pulsmessung, Schrittzähler oder Schlafanalyse sind heute schon mit Computeruhren oder aktuellen Smartphones möglich. Apple will allerdings in Zukunft angeblich auch den Blutzucker, den Wasserhaushalt oder den Sauerstoffgehalt des Blutes messen und verwerten.

Apple mischt die Karten neu

Nachdem sie Googles Anwendung ersetzt hatte, erhielt Apples Karten-App mehr als berechtigte Schelte, wurde in der Folge aber stetig verbessert und ist jetzt durchaus zu gebrauchen. Google hat aber nicht geschlafen und seiner Maps-App für iOS kürzlich ein Update spendiert, das ihr unter anderem Offline-Karten brachte. Apple hat daher nicht nur einige Kartendienstleister eingekauft, um seine App konkurrenzfähig zu machen. "9to5Mac" hat Informationen erhalten, wonach der öffentliche Nahverkehr besser eingebunden werden soll, eine Indoor-Navigation und für Sehenswürdigkeiten Augmented-Reality-Funktionen geplant sein sollen.

Nicht nur wegen des spektakulären Beats-Deal ist klar, dass Apple sein Musik-Business stärken und eventuell sogar umbauen will. Die japanische Webseite "Macotakara" schreibt, Apple mache iOS 8 für die HD-Audiowiedergabe für 24-Bit-Dateien bei einer Abtastrate von 48 Kilohertz fit. Damit Nutzer die höhere Qualität auch hören können, stellt Apple möglicherweise auch neue In-Ear-Kopfhörer vor. Ob und wie Apple bereits den aufgekauften Beats-Music-Streaming-Dienst in iOS 8 integriert, ist noch offen.

Siri sucht mit Shazam

Auch Siri soll ihre Musikkenntnisse verbessern. "Bloomberg" schreibt, Apple wolle den Erkennungsdienst Shazam so integrieren, dass er direkt über den Sprachassistenten gestartet werden kann. Deutsche Nutzer würden sich auch freuen, wenn sie endlich iTunes Radio hören könnten - verbessert oder nicht.

Überfällig ist ein geteilter Bildschirm fürs iPad. Laut "9to5Mac" könnte iOS 8 tatsächlich einen Split Screen auf Apples Tablets ermöglichen, mit dem man beispielsweise einfach Inhalte zwischen zwei geöffneten Apps verschieben kann.

Kein Update fürs iPhone 4

Die ersten Vorab-Versionen von iOS 8 stellt Apple Beta-Testern vielleicht schon kurz nach der Präsentation beim WWDC zur Verfügung. Die fertige Version könnte dann auf dem iPhone 6 im September Premiere feiern. Stimmen die Informationen von "GottaBeMobile" müssen Besitzer eines iPhone 4, eines iPad 2 und auch eines iPad mini der ersten Generation damit rechnen, dass ihre Geräte keine Aktualisierung auf iOS 8 erhalten.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen