Technik
Das Archos Platinum 53 ist ein großes Smartphone zum kleinen Preis.
Das Archos Platinum 53 ist ein großes Smartphone zum kleinen Preis.(Foto: kwe)

Neues Riesen-Smartphone zum kleinen Preis: Was taugt das Archos Platinum 53?

Von Klaus Wedekind

Der französische Hersteller Archos ist bisher vor allem durch günstige Tablets bekannt. Mit drei neuen Geräten steigt er jetzt auch ins Smartphone-Geschäft ein. Das Platinum 53 hat einen 5,3 Zoll großen Bildschirm, soll aber trotzdem nur 280 Euro kosten. So wenig Geld für so viel Smartphone? Mal sehen, was der große Franzose zu bieten hat.

Archos hat bereits eine Reihe günstige Tablets unter dem Namen "Platinum" auf den Markt gebracht. Die Testurteile fielen durchwachsen aus, vor allem Verarbeitung und eine schlecht angepasste Firmware wurden kritisiert. Jetzt versucht das französische Unternehmen sein Glück auch auf dem Smartphone-Markt, zwei neue Android-Geräte sind eben auf den Markt gekommen: das Platinum 50 und das Platinum 53.

Das Platinum 53 ist deutlich größer als Das Samsung Galaxy S3.
Das Platinum 53 ist deutlich größer als Das Samsung Galaxy S3.(Foto: kwe)

n-tv.de hat das Platinum 53, das größte und bestausgestattete Smartphone des Trios, getestet. Vermutlich erscheint es auch noch unter einem anderen Namen, Archos hat wie bei den Tablets einem chinesischen Massenprodukt nur seinen Namen aufgedruckt und etwas Software installiert. Schlecht muss das Smartphone deshalb aber nicht sein.

Das Platinum 53 bietet für eine unverbindliche Preisempfehlung  von rund 280 Euro auf dem Papier erstaunlich gute Hardware. Der Prozessor ist ein Qualcomm-Snapdragon 8225Q, dessen vier Kerne mit 1,2 Gigahertz getaktet sind. Der Arbeitsspeicher ist ein Gigabyte groß, der Akku hat eine Kapazität von 2800 Milliamperestunden. Und: Das Platinum 53 hat zwei SIM-Karten-Steckplätze.

Archos spart vor allem an der Kamera

Für seine Größe ist das Platinum 53 recht schlank.
Für seine Größe ist das Platinum 53 recht schlank.(Foto: kwe)

Bei diesem Preis muss man aber auch Einschränkungen hinnehmen. Das Display löst mit 960 x 540 Pixeln "nur" in qHD auf, das entspricht aber immerhin noch einer Punktdichte von 220 dpi. Der interne Speicher ist vier Gigabyte klein, kann aber durch micro-SD-Karten ergänzt werden. Am meisten hat der Rotstift aber die Kamera getroffen, die wirklich nur für Schnappschüsse taugt.

Bei einem günstigen Gerät ist auch interessant, ob die Verarbeitung stimmt. Und siehe da, das Platinum 53 ist ein relativ solides Stück Technik, bei dem keine hässlichen Spalten zwischen Rahmen und Display klaffen und auch die Plastik-Rückseite gut sitzt.  An den dünnsten Stellen kann man den Kunststoff-Rahmen aber vom Touchscreen wegziehen und der Ein-/Aus-Schalter, der im Akku-Deckel untergebracht ist, hat sich beim Abziehen vorübergehend aus der Halterung gelöst.

Unauffälliges Design, gute Leistung

Die Kamera ist kein Glanzstück des Platinum 53.
Die Kamera ist kein Glanzstück des Platinum 53.(Foto: kwe)

Das Design ist nicht besonders aufregend, es erinnert vor allem an das Samsung Galaxy S. Allerdings hat das Archos-Smartphone keinen echten Home-Button, sondern nur drei Sensor-Tasten unter dem Display.

Was die Leistung betrifft, gibt es nichts zu meckern. Prozessor und Arbeitsspeicher sind absolut alltagstauglich und reichen auch für etwas aufwändigere Spiele völlig aus. In Benchmark-Tests lag das Platinum 53 in Quadrant gleich auf mit dem HTC One X, im Antutu-Benchmark lieferte es sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Samsung Galaxy Note. Beide Geräte haben allerdings deutlich mehr Pixel zu berechnen, weswegen ihre Leistung höher als die des Platinum 53 eingeschätzt werden muss.

Unter dem Akku-Deckel gibt es Steckplätze für zwei SIM- und eine microSD-Karte.
Unter dem Akku-Deckel gibt es Steckplätze für zwei SIM- und eine microSD-Karte.(Foto: kwe)

Das IPS-Display ist zwar nicht hochauflösend, aber einzelne Pixel erkennt man nur, wenn man unnatürlich nahe an den Bildschirm herangeht. Auch feine Schriften auf Webseiten fransen nicht aus. Der Touchscreen reagiert prompt und exakt, und auch der Betrachtungswinkel ist in Ordnung. Das Display bleicht zwar etwas aus, wenn man von der Seite darauf blickt, bleibt aber gut lesbar.

Poppige Farben, pures Android

Die Kontraste sind ebenfalls gut und der Bildschirm des Platinum 53 kann erstaunlich hell leuchten. Farben stellt das Display zwar recht natürlich dar, doch dem einen oder anderen Nutzer könnten sie zu poppig sein. Geschmackssache.

Spezifikationen des Archos Platinum 53
  • Prozessor: Vier Kerne, 1,2 Gigahertz
  • Arbeitsspeicher: 1 Gigabyte
  • Display: IPS, 5,3 Zoll, qHD (960 x 540 Pixel)
  • Speicher: 4 Gigabyte, erweiterbar
  • Kameras: 8 Megapixel hinten, 2 Megapixel vorne
  • Akku: 2800 Milliamperestunden
  • Betriebssystem: Android 4.1.2 (Jelly Bean)
  • Maße: 153,6 x 78 x 9,25 Millimeter
  • Gewicht: 189 Gramm
  • Besonderheit: Dual-SIM

Bei der Software hat Archos alles richtig gemacht - es hat nämlich die Finger von Android gelassen. Außer ein paar Archos-Apps stört nichts das pure Vergnügen an Googles Betriebssystem. Durch die französische  Zurückhaltung lässt sich das Platinum 53 meistens absolut flüssig bedienen. Nur wenn es gerade ein paar Aktualisierungen zu erledigen hat oder andersweitig angestrengt beschäftigt ist, zuckt es ein wenig.

Wie bereits erwähnt: Auch wenn die Kamera auf der Rückseite acht Megapixel bietet, darf man sich von ihr nicht allzu viel erwarten. Bilder rauschen, Klötzchen zieren viele Kanten und mit schwierigen Lichtverhältnissen kommt sie nur schlecht zurecht.

Dafür ist das Platinum gut als Telefon zu gebrauchen. Der Klang ist okay und beide SIM-Karten sind jederzeit für Anrufer erreichbar. Für jede SIM kann man Mailbox, Anrufbegrenzung, Rufweiterleitungen und andere Einstellungen getrennt vornehmen. Ruft man selbst an, kann man die Karte über Telefonhörer-Symbole auswählen. Datenverbindungen lassen sich aber nur mit einer SIM nutzen, da nur ein Steckplatz 3G-fähig ist.

Gute Mittelklasse mit Platz für zwei SIM-Karten

Ob das Archos Platinum 53 für sein Geld etwas taugt, hängt letztendlich davon ab, welche Erwartungen man an ein Smartphone hat. Will man einen günstigen Ersatz für Top-Geräte wie Samsungs Galaxy-Note-Smartphones, wird die Enttäuschung groß sein. Weder bei der Hardware noch bei der Software gehört der günstige Franzose zur Oberklasse.

Lässt man die Kamera außen vor, ist das Platinum 53 aber ein gutes Mittelklasse-Gerät, das einen großen Bildschirm mit akzeptabler Auflösung hat, im Alltag keine Zicken macht und einfach und flüssig zu bedienen ist - absolut sein Geld wert. Sucht man ein gutes Dual-SIM-Smartphone zum günstigen Preis, gehört das Platinum 53 neben dem Acer Liquid E1 Duo sicher mit zur ersten Wahl.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen