Technik
Optisch soll sich iOS 9 von der Vorgängerversion nur wenig unterscheiden.
Optisch soll sich iOS 9 von der Vorgängerversion nur wenig unterscheiden.(Foto: Apple)

Apple macht es richtig: iOS 9 soll stabil und zuverlässig werden

Apple verzichtet beim kommenden großen iOS-Update angeblich auf viele neue Funktionen. Stattdessen soll das Betriebssystem wieder so schnell und verlässlich werden, wie es langjährige Nutzer von iPhones und iPads gewöhnt sind.

Apple hat mit den vergangenen Aktualisierungen auf die Versionen 7 und 8 seinen treuen Nutzern viel abverlangt: Das Betriebssystem wurde optisch komplett umgestaltet und viele Funktionen hinzugefügt oder verändert. Als Nebeneffekte stahlen sich zahlreiche Bugs ins System und vor allem zum Leidwesen von Besitzern älterer Geräte wurde iOS enorm ressourcenhungrig. Apple wurde und wird dafür nicht nur von Nutzern kritisiert. Wie eine Übersicht von "iPhoneBlog.de" zeigt, sind auch Entwickler unzufrieden.

Doch das Unternehmen tut jetzt offenbar genau das, was von ihm erwartet wird. "9to5Mac" hat von seinen oft sehr zuverlässigen Quellen erfahren, dass sich Apple bei iOS 9 auf Verbesserungen "unter der Haube" konzentriert. Seine Entwickler sollen einen großen Fokus auf Fehlerbeseitigung, Stabilität und Leistungssteigerung legen. Apple versuche außerdem weiter, die Größen von System und Updates in einem vernünftigen Rahmen zu halten - vor allem für die vielen Millionen Besitzer von 16-Gigabyte-Geräten, schreibt "9to5Google". Die Schlankheitskur hat Apple bereits mit iOS 8.1.3 begonnen.

Doch die Sache hat noch einen Haken: Es sei noch offen, ob Apple iOS 9 auch für das iPhone 5c, das erste iPad mini oder die fünfte iPod-touch-Generation zur Verfügung stelle, so der Autor des Artikels. Eine Beschränkung auf die aktuellen 64-Bit-Geräte könnte die Arbeit von Apples Technikern und App-Entwicklern erleichtern.

Bevor iOS 9 voraussichtlich im Juni bei der Entwicklerkonferenz WWDC vorgestellt wird, veröffentlicht Apple noch kleinere Updates. Aktuell hat das Unternehmen kürzlich die Beta von iOS 8.3 für Entwickler zum Download freigegeben. Sie bringt laut "9to5Mac" unter anderem die kabellose Verbindung mit CarPlay. Interessanter könnte die Aktualisierung auf iOS 8.4 werden. Denn mit dieser Version führe Apple vielleicht schon seinen auf Beats Music basierenden Streaming-Dienst ein, berichtet die Webseite.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen