Der Tag

Der Tag Bei diesem Beuteltier führt Sex zum Tod

Die Rote Breitfuß-Beutelmaus (engl. Kaluta) führt ein Leben auf der Überholspur. Kurz nach der Geschlechtsreife folgt bereits das erste Mal - und gleichzeitig auch das letzte Mal. Denn danach segnen die Männchen der Beuteltierspezies das Zeitliche. Zu diesem Zeitpunkt sind die Tiere, die in der westlichen Steppe Australiens vorkommen, erst knapp 10 Monate alt.

*Datenschutz

Forscher konnten diese extreme Art der Fortpflanzung erstmals bei der Roten Breitfuß-Beutelmaus in einer Studie wissenschaftlich belegen. "Wir haben festgestellt, dass Männchen sich nur während einer hoch synchronisierten Brutzeit paaren und dann alle sterben", sagte Genevieve Hayes, Hauptautorin der Studie der "New York Times".

Der Grund für das Ableben ist mentaler Stress und eine Überlastung des Immunsystems. Ein bis zwei Monate vor Beginn der Paarungszeit stellen männliche Beutelmäuse die Spermienproduktion ein und produzieren große Mengen an Testosteron und Kortikosteroiden. Dieser Hormonüberschuss treibt sie zwar zur Paarung, unterdrückt aber auch ihr Immunsystem und belastet ihre inneren Organe immens. "Es ist ein unvermeidlicher Tod durch chronischen Stress", sagte Christopher Dickman, Professor für Landökologie an der Universität von Sydney der Zeitung.

Quelle: n-tv.de