Der Tag
Freitag, 19. Januar 2018

Der Tag: "Friederike" ist durch

(Foto: imago/Jan Eifert)

"Friederike" hat vor allem entlang der Landesmitte extreme Böen gebracht und war dort zum Teil sogar ähnlich heftig oder sogar etwas stärker als Orkan "Kyrill". Hier noch einmal ein paar der stärksten Böen: Im zum Teil unpassierbaren Oberharz vermeldete der Brocken 204 km/h (bei "Kyrill" 198 km/h). Der Fichtelberg vermeldete gestern 174 km/h. Hochwald (Sachsen) meldete 148 km/h, Kabelsketal (Sachsen-Anhalt) 146, Beverungen-Drenke (NRW) 144, Torgau (Sachsen) 143, Dessau-Roßlau (Sachsen-Anhalt) 137, Issum (NRW) 133 oder Borken und Unna (beides NRW) jeweils Tempo 131.

Björn Alexander.
Björn Alexander.

Jetzt ist der Sturm aber durch und insofern bewegen wir uns heute und am Wochenende wieder in ruhigeren Fahrwassern. Ohne Schauer geht es allerdings nach wie vor nicht. Im Bergland oberhalb von 300 Metern durchweg als Schnee. Darunter mischt sich auch mal Regen unter. Stellenweise sind auch Wintergewitter mit Graupel möglich und die Sonne hat es schwer, sich gegen die Wolken durchzusetzen. Die Temperaturen: in der Früh besonders im Norden und der Mitte streckenweise Frost oder Bodenfrost mit entsprechender Glätte.

Der Süden startet milder. Tagsüber werden es maximal minus 1 Grad am Erzgebirge, plus 2 Grad an den Alpen und in Vorpommern und bis 7 Grad am Oberrhein. Das Wochenende bringt uns dann häufiger frostige Nächte und wechselhafte Tageshöchstwerte zwischen minus 2 und plus 6 Grad. Damit wünsche ich Ihnen einen guten Start in den Tag und ein schönes Wochenende. Ihr Björn Alexander

Quelle: n-tv.de