Der Tag

Der Tag Mann stürzt auf Hawaii in Lavaröhre und stirbt

imago64541362h.jpg

Die natürlich entstandenen Lavaröhren werden - sofern sie gesichert sind - auf Hawaii auch von Touristen besichtigt. (Symbolbild)

(Foto: imago/imagebroker)

Auf Hawaii ist ein Mann auf seinem eigenen Grundstück auf tragische Weise ums Leben gekommen: Er stürzte in eine Lavaröhre, etwa 22 Fuß tief unter der Erdoberfläche. Darüber berichtet CNN unter Berufung auf die hawaiianische Polizei. Zunächst war er in dem Ort Hilo als vermisst gemeldet worden. Als die Beamten einige Tage nach seinem Verschwinden in sein Haus eindrangen, entdeckten sie seine Leiche. Nähere Angaben zu dem Mann machte die Polizei nicht. Demnach sei er durch den weichen Boden in eine der sogenannten Lavaröhren gefallen, die sich an bestimmten Vulkanen durch Ströme relativ dünnflüssiger, basischer Lava bilden. Der Kaumana Caves Park in der Nähe von Hilo ist ein Ziel für Wanderer, die die Lavaröhren erkunden, die von einem Strom aus dem Vulkan Mauna Loa erzeugt wurden. Die Polizei seilte sich in die Röhre ab und barg den Leichnam.

Quelle: ntv.de