Der Tag

Der Tag NS-Verbrecher Barbie stützte womöglich Kokain-Mafia

imago60002955h.jpg

Klaus Barbie auf einer Aufnahme von 1938.

(Foto: imago stock&people)

Der aus Deutschland geflüchtete NS-Verbrecher Klaus Barbie soll während seiner Zeit in Bolivien Kokaingeschäfte im großen Stil unterstützt haben.

  • "Barbie war das Bindeglied zwischen Militärs, Politikern und der Drogenmafia um Roberto Suárez", sagte der Filmemacher Peter Müller. Er hat drei Jahre für einen Arte-Film über Barbie recherchiert.
  • Bei den neuen Erkenntnissen geht es um die Phase Anfang der 1980er-Jahre. Am 17. Juli 1980 kam es zum Putsch von General Luis García Meza. Die Militärdiktatur finanzierte sich unter anderem durch Billigung des Kokainschmuggels - linke Kräfte wurden verfolgt.
  • Barbie ging als "Schlächter von Lyon", in die Geschichte ein. Er war dort von 1942 bis 1944 Gestapo-Chef. 1991 starb er.

Quelle: ntv.de