Der Tag

Der Tag Pence: Biden ein "trojanisches Pferd der radikalen Linken"

Auf dem Parteitag der Republikaner gehört es zum guten Ton, gegen Joe Biden, den Kandidaten der Demokraten, zu wettern. Da macht Vize-Präsident Mike Pence natürlich keine Ausnahme. In seiner Nominierungsrede für die Wahl im November stellte er den oppositionellen Präsidentschaftskandidaten als Gefahr für die Sicherheit der Bürger dar.

  • "Die harte Wahrheit ist: Sie werden in Joe Bidens Amerika nicht sicher sein", sagte der Republikaner in seiner Parteitags-Ansprache. Biden sei ein "trojanisches Pferd der radikalen Linken", die der Polizei die Finanzmittel streichen wolle. Trump dagegen stehe für "Recht und Ordnung".
  • Bei der Wahl am 3. November gehe es nicht so sehr um die Frage, ob die USA konservativer oder liberaler würden, sagte Pence in seiner Rede in der historischen Festung Fort McHenry in Baltimore. "Die Frage bei dieser Wahl ist, ob Amerika Amerika bleibt." Während Trump die Nation auf den Pfad von "Freiheit und Chancen" gesetzt habe, würden die USA unter Biden auf den "Pfad von Sozialismus und Niedergang" geraten.

Quelle: ntv.de