Der Tag

Der Tag RWE fordert 50.000 Euro von Hambacher-Forst-Aktivist

*Datenschutz

Wochenlang demonstrierten Aktivisten gegen die eigentlich schon genehmigte Abholzung des Hambacher Forstes im Rheinland. Jetzt hat der Protest ein juristisches Nachspiel für den Sprecher der Initiative "Ende Gelände". RWE verlangt 50.000 Euro von dem 24-jährigen Studenten. Rächt sich da ein Konzern an einem Kritiker? So sehen es der Student und seine Verbündeten. Sie sprechen von einem Angriff auf die Meinungsfreiheit. Bei RWE hat man erwartungsgemäß eine andere Erklärung. Durch die Besetzung von Braunkohle-Tagebauen, Gleisanlagen und Baggern seien RWE Schäden entstanden, die den Betrag rechtfertigten, heißt es nach Angaben des Bündnisses in einem Anwaltsschreiben an den Studenten. Ein RWE-Sprecher sagte, der junge Mann habe eine Unterlassungserklärung unterzeichnet, nicht mehr in den Braunkohlebetrieb einzudringen, daher müsse er nun eine Vertragsstrafe zahlen.

Quelle: ntv.de