Der Tag

Der Tag Schäuble: Kohls anonyme Spender gab es nicht

Bis heute trägt Altbundeskanzler Helmut Kohl ein brisantes Geheimnis mit sich herum: Woher kamen die zwei Millionen Mark, die nicht in der offiziellen Bilanz der CDU auftauchten?

  • Kohl hat sein Schweigen über die angeblichen Spender im Zuge der Spendenaffäre seit 1999 damit begründet, er habe diesen sein Ehrenwort gegeben, ihre Namen nicht zu nennen.
  • Wie der Sender SWR am Dienstag mitteilte, antwortete Schäuble auf die Frage des Dokumentarfilmers Stephan Lamby nach den Spendern: "Es gibt keine. Es gab aus der Zeit von Flick schwarze Kassen."
  • Bei der Flick-Affäre handelt es sich um einen früheren Spendenskandal aus den achtziger Jahren um Zahlungen der Flick-Unternehmensgruppe, in die auch CSU, SPD und FDP verwickelt waren.

Quelle: ntv.de