Der Tag

Der Tag Schweden meldet Ebola-Verdacht

In Schweden gibt es womöglich einen Fall von Ebola. Ein Mann könnte sich womöglich auf einer Afrika-Reise mit dem hoch ansteckenden Virus infiziert haben. Er wird in einer Klinik für Infektionskrankheiten des Universitätskrankenhauses von Uppsala behandelt.

  • Laut den schwedischen Gesundheitsbehörden ist der Mann vor drei Wochen von einer Reise aus Burundi zurückgekehrt.
  • Das Land grenzt im Westen an die Demokratische Republik Kongo, die seit Monaten von einem Ebola-Ausbruch betroffen ist. Bisher starben dort 360 Menschen an dem Virus.
  • Nach seiner Rückkehr sind bei dem Schweden heute Morgen die ersten Symptome aufgetreten: Er hat Blut gespuckt und blutigen Stuhl gehabt.
Wieder was gelernt

Wenn Sie wissen möchten, warum sich das Ebola-Virus nicht ausrotten lässt, hören Sie rein in diese Ausgabe von "Wieder was gelernt", dem Podcast von n-tv.de. Abonnieren Sie unsere Podcasts auf iTunes, Spotify und Deezer oder per Feed in der Podcast-App Ihrer Wahl.

4a05434d9c81af2b30f6064fd6b58648.jpg

Die Klinik, in der der schwedische Ebola-Patient behandelt wird.

(Foto: dpa)

Update von 21.25 Uhr: Es gibt Entwarnung. Die schwedischen Gedunsheitsbehörden teilen mit, dass der Mann nicht an Ebola leidet. Womit er sich stattdessen infiziert hat, ist noch unklar.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.