Der Tag

Der Tag Staat nimmt weniger Tabaksteuer ein

Deutschlands Raucher haben dem Staat im zweiten Quartal 2019 weniger Steuereinnahmen eingebracht als ein Jahr zuvor.

  • Insgesamt nahm der Staat von April bis Ende Juni 7 Milliarden Euro an Tabaksteuer ein - rund 200 Millionen Euro oder 3,4 Prozent weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.
  • Demnach verringerte sich die Menge der versteuerten Zigaretten binnen Jahresfrist um 6,6 Prozent auf gut 19,1 Milliarden Stück.
  • Bei Tabak zum Selberdrehen, sogenanntem Feinschnitt, gab es einen Rückgang um 9,2 Prozent auf 5913 Tonnen, der Absatz von Zigarren und Zigarillos sank um 7,3 Prozent auf 704 Millionen Stück.
  • Lediglich der Pfeifen- und Shishatabak, der seit einigen Jahren wieder im Kommen ist, nahm um 14,5 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal 2018 zu.
*Datenschutz

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de