Der Tag

Der Tag Tierschützer müssen erste Wale erschießen

Der Kampf um die gestrandeten Wale vor Australien wird immer dramatischer: Helfer mussten inzwischen die ersten Tiere töten, um ihnen zu große Qualen zu ersparen. Die Wale seien mit Spezialmunition erschossen worden, teilte die Umweltbehörde der Insel Tasmanien mit. In dem seit Montag andauernden Drama konnten bis Donnerstag 88 Grindwale gerettet werden, für 380 allerdings kam jede Hilfe zu spät.

"Wir haben immer noch einige lebende Tiere, die wir hoffen, retten zu können", sagte Nic Deka von der tasmanischen Park- und Wildtierbehörde. Allerdings laufe den Helfern die Zeit davon. Wenn Tiere getötet würden, dann einzig und allein "aus Tierschutzgründen".

Quelle: ntv.de