Der Tag
Donnerstag, 02. November 2017

Der Tag: Zahl der Schutzsuchenden hat sich verdoppelt

In Deutschland gibt es deutlich mehr Schutzsuchende als noch vor zwei Jahren. Deren Zahl hat sich seit 2015 verdoppelt.

  • Ende 2016 waren 1,6 Millionen Personen registriert - 851.000 oder 113 Prozent mehr als Ende 2014, wie das Statistische Bundesamt auf Basis des Ausländerzentralregisters mitteilte. "Das waren 16 Prozent der ausländischen Bevölkerung", erklärte das Amt.
  • Als Schutzsuchende gelten Ausländer, die sich unter Berufung auf humanitäre Gründe in Deutschland aufhalten. Dazu zählen Personen, die sich im Asylverfahren befinden, anerkannte Flüchtlinge nach der Genfer Konvention, subsidiär Schutzberechtigte sowie abgelehnte Asylbewerber, die sich aber noch hier aufhalten.
  • 392.000 Ausländer seien unberücksichtigt, da sich nicht eindeutig bestimmen lasse, ob es sich um Schutzsuchende handele oder nicht, erklärte das Statistikamt.

Quelle: n-tv.de