Importe

Der Börsen-Tag Nike distanziert sich von Zwangsarbeit - Chinesen wütend

AP_20142340635712.jpg

(Foto: Zhan Yu)

Nike hat mit seiner Distanzierung von Arbeitslagern in China den Ärger chinesischer Social-Media-Nutzer auf sich gezogen. Der Sportartikelhersteller hatte auf der Twitter-ähnlichen Plattform Weibo geschrieben, das Unternehmen sei "besorgt" über Berichte über Zwangsarbeit in Xinjiang und würde keine Baumwolle aus der Region verwenden.

Als Reaktion auf den Sturm der Kritik in den sozialen Medien über die Xinjiang-Äußerung beendete der beliebte chinesische Schauspieler Wang Yibo seinen Vertrag als Repräsentant für Nike, erklärte dessen Agentur. Vom US-Konzern war zunächst keine Stellungsnahme zu erhalten.

Nike
Nike 128,41

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.