Bilderserie
Dienstag, 10. März 2015

Concept Cars in Genf: Auto-Träume, ganz nah an der Realität

Bild 1 von 33
Kein automobiles "One-Hit-Wonder", sondern echte Zukunftsmusik ist Seats Ausflug in die SUV-Welt. (Foto: Holger Preiss)

Kein automobiles "One-Hit-Wonder", sondern echte Zukunftsmusik ist Seats Ausflug in die SUV-Welt.

Kein automobiles "One-Hit-Wonder", sondern echte Zukunftsmusik ist Seats Ausflug in die SUV-Welt.

So will die spanische VW-Tochter ab 2016 mit einem eigenen Produkt an den Start gehen. Das jetzt enthüllte Concept 20V20 ist sofort als Bruder von Ibiza und Leon erkennbar, ...

... hat jedoch schärfere Sicken und ein prägnanteres Heck.

Bis auf den futuristischen Innenraum gilt das große SUV mit Unterbodenschutz und viel Bodenfreiheit als seriennah.

Nach dem Coupé-Konzept Prologue stellt Audi auf dem Genfer Salon eine Kombi-Version des Design- und Technologie-Trägers vor.

Die 5,11 Meter lange Studie Prologue Avant hat ein flach abfallendes Kombi-Heck, ähnlich dem des Mercedes CLS Shooting Brake.

Deutlich näher an der Serie ist allerdings der Q7 E-Tron, den nun mit Plug-in-Antrieb kommt.

Lexus präsentiert mit dem LF-SA in Genf eine neue Studie, die sich auf ein völlig neues Fahrzeuggebiet begibt: Kleinwagen. Mit 3,45 Meter ist der Lexus LF-SA etwa genauso lang wie der Aygo des Mutterkonzerns Toyota und dessen Kooperationsgeschwister Citroën C1 und Peugeot 108.

Der Mega-Kühlergrill ist dem aktuellen Diabolo-Look der Lexus-Fronten angepasst, der Rest des Autos ist selbstbewusst mit Ecken und Kanten geformt.

Weniger Chancen auf ein "Go" zum Serienmodell hat dagegen der wuchtige Mercedes 4x4².

Maximal in einer Kleinserie könnte es die Geländewagen-Studie zu gut betuchten Weltentdeckern und Liebhabern automobiler Exoten schaffen.

Unter der Haube betreten die Schwaben Neuland: Erstmals diesseits von Affalterbach kommt in dem G-Modell der der neue V8-Motor zum Einsatz, der in abgewandelter Form auch im AMG-Sportwagen GT arbeitet Er leistet 422 PS, kommt auf bis zu 610 Newtonmeter und ermöglicht selbst im fast drei Tonnen schweren G 500 4x4² eine Spitzengeschwindigkeit weit über 200 km/h.

Näher an der Serie ist da schon der von Kia präsentierte Lademeister. Das Sportspace Concept könnte einen Ausblick auf die kommende Kombivariante des Optima geben.

Die aktuelle Generation der Mittelklasse wird in Deutschland ausschließlich als Limousine angeboten.

Schwestermarke Hyundai hat mit dem i40 Kombi bereits ein entsprechendes Fahrzeug im Portfolio.

Konkurrenz für den Mercedes GLA kommt schon im nächsten Jahr von Nissans Nobeltochter Infiniti. Das QX30 Concept nutzt zwar die Technik des GLA, ...

... sieht aber deutlich bulliger und kantiger aus. Auf die Straße kommt der robuste Japaner mit Dachgepäckträger und Offroad-Beplankung aber sicherlich etwas geglätteter.

Einen ersten Ausblick auf das neue Cabrio gibt die Studie Lexus LF-C2. Der viersitzige Zweitürer ist an das aktuelle Sportcoupé RC angelehnt und scheint eine nochmals verschärfte Version des aktuellen Lexus-Designs zu sein.

Hinter den Fondpassagieren könnte die Verdeckabdeckung der Stoffmütze mit zwei Airdomes untergebracht sein - ist sie aber nicht.

Das Conceptcar mit seinen 20 Zoll großen Leichtmetallfelgen kommt ohne Verdeck aus.

Gut stehen die Sterne in puncto Serie für den Bentley EXP 10 Speed 6. Der luxuriöse Sportwagen wird sich wohl als künftiges Serienmodell neben dem Continental GT einordnen.

Angetrieben werden soll der zweisitzige Brite von einem Hybrid-System. Damit könnte er sich vom überraschend enthüllten Superstar zum real erhältlichen Schmuckstück entwickeln.

Wie der Nachfolger des Passat-Ablegers CC aussehen könnte, ist auf dem Stand von VW sichtbar. Das viertürige Sport Coupe Concept GTE wurde deutlich progressiver gestaltet als die sonst eher zurückhaltenden Wolfsburger-Modelle ...

... und soll die Lücke zwischen Phaeton und Passat schließen.

Den Antrieb übernimmt bei der Studie ein Plug-in-Hybridsystem aus zwei Elektromotoren und einem V6-Turbobenziner mit insgesamt 380 PS. Auf den Markt kommt das Sport Coupe Concept GTE allerdings frühestens in zwei Jahren.

Mit dem Hexa Concept zeigt der indische Autobauer Tata, wie man sich künftige SUV-Modelle der Marke vorstellt.

Im Innenraum des Tata Hexa finden bis zu sechs Passagiere auf mit Leder bezogenen Einzelsitzen Platz. Die beiden Sitze der dritten Reihe können dabei im Fahrzeugboden versenkt werden. Zum Wohlfühlpaket zählen eine LED-Ambientebeleuchtung, eine Klimaanlage sowie ein Infotainmentsystem.

Der Tata Hexa misst in der Länge 4,76 Meter, kommt auf eine Breite von 1,90 Meter und eine Höhe von 1,78 Meter. Die fließenden Linien sollen dem Hexa eine elegante und moderne Erscheinung bescheren und zugleich die neue Designlinie von Tata hinweisen.

Dass auch Aston Martin ein Stück vom großen SUV-Kuchen abhaben will, bweisen die Engländer jetzt mit dem Concept DBX. Das Concept Car ist ein Zweitürer mit vier Sitzen, die Anzahl der Türen dürfte sich bei einem Serienmodell jedoch verdoppeln.

Kein SUV und hart an den europäischen Geschmack angepasst ist die Kleinwagenstudie Nissan Sway, die bald als neue Generation des Micra über die Straßen rollen soll.

Gebaut wird er nicht mehr in Thailand, sondern bei Renault in Frankreich. Die technische Basis teilt er sich daher mit dem Renault Clio.

Mit der Studie XR-PHEV II zeigt Mitsubishi, wie das Kompakt-SUV ASX ab 2016 aussehen könnte. Für den Antrieb sorgt eine Kombination aus einem Verbrennungsmotor und einem 163 PS starken Elektro-Aggregat, die beide jeweils die Vorderachse antreiben.

Der Verbrauch soll durchschnittlich unterhalb von zwei Litern auf 100 Kilometern liegen. Der ASX wäre damit das zweite Mitsubishi-Modell mit dieser Technik. Bereits als Plug-in-Hybrid ist das Mittelklasse-SUV Outlander PHEV erhältlich, den ein Benziner sowie zwei E-Motoren antreiben.

weitere Bilderserien