Bilderserie
Freitag, 01. Dezember 2017

Gutes Los für Löw: Das sind die Gruppen der Fußball-WM 2018

Bild 1 von 37
Offizieller Auftakt zum WM-Countdown: Im Moskauer Kreml werden die Gruppen für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland gelost. (Foto: AP)

Offizieller Auftakt zum WM-Countdown: Im Moskauer Kreml werden die Gruppen für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland gelost.

Offizieller Auftakt zum WM-Countdown: Im Moskauer Kreml werden die Gruppen für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland gelost.

Miroslav Klose bringt den WM-Pokal mit ...

... Diego Maradona geht konzentriert seiner Arbeit nach ...

... und so geht die Show reibungslos über die Bühne, ...

... sodass Bundestrainer Joachim Löw und Teammanager Oliver Bierhoff folgende acht Gruppen sehen:

GRUPPE A: Russland - Als Sowjetunion belegt der Gastgeber bei der WM-Endrunde 1966 in England den vierten Platz.

GRUPPE A: Ägypten - Für die Ägypter ist es die erste WM-Endrunde seit Italien 1990.

GRUPPE A: Saudi-Arabien - Ihr WM-Debüt geben die Saudis 1994 in den USA.

GRUPPE A: Uruguay - Die Celeste wird 1930 im eigenen Land Weltmeister und wiederholt diesen Erfolg 1950 in Brasilien.

GRUPPE B: Portugal - Die "Seleção das Quinas" ist zum fünften Mal in Folge bei einer WM-Endrunde dabei.

GRUPPE B: Spanien - Die Iberer sind 1934 in Italien zum ersten Mal dabei. Den Titelgewinn können sie erstmals 2010 feiern - vielleicht auch in Russland 2018?

GRUPPE B: Marokko - Die Marokkaner werden in der Qualifikation Erster in ihrer Gruppe.

GRUPPE B: Iran - Team Melli ist die erste Mannschaft aus Asien, die sich für Russland 2018 qualifizieren kann.

GRUPPE C: Frankreich - In Russland 2018 macht die Équipe Tricolore das halbe Dutzend WM-Teilnahmen in Folge voll.

GRUPPE C: Australien - Die Socceroos sind zum fünften Mal bei einer Weltmeisterschaft dabei.

GRUPPE C: Peru - Das Land kehrt nach 36 Jahren auf die WM-Bühne zurück.

GRUPPE C: Dänemark - Die Dänen sichern sich die Qualifikation mit einem souveränen Playoff-Erfolg gegen die Republik Irland.

GRUPPE D: Argentinien - Mit Ach und Krach löst der zweimalige Titelträger doch noch das Ticket für die WM.

GRUPPE D: Island - Nachdem Island schon bei der Europameisterschaft für Furore sorgt, schafft das Land mit den wenigsten Einwohnern bei einer WM auch die Qualifikation für Russland.

GRUPPE D: Kroatien - Bei ihrem WM-Debüt 1998 in Frankreich werden die Kroaten auf Anhieb Dritter.

GRUPPE D: Nigeria - Nach ihrem Debüt bei der WM-Endrunde 1994 verpassen die Super Eagles nur noch ein WM-Turnier.

GRUPPE E: Brasilien - Die Seleção ist die erste Mannschaft, die sich für das Turnier in Russland qualifizieren kann.

GRUPPE E: Schweiz - Drei Mal erreichen die Schweizer bisher das Viertelfinale.

GRUPPE E: Costa Rica - Für eine Sensation sorgen die Ticos bei der WM 2014 in Brasilien - sie marschieren bis ins Viertelfinale.

GRUPPE E: Serbien - Die Serben werden in ihre Qualifikationsgruppe D mit nur einer Niederlage souverän Tabellenerster.

GRUPPE F: Deutschland - Der Titelverteidiger behält in der Qualifikation eine blütenweiße Weste - und geht auch deswegen als Mitfavorit ins Turnier.

GRUPPE F: Mexiko - In der Qualifikation für Russland 2018 verlieren die Mexikaner nur ein einziges Spiel.

GRUPPE F: Schweden - Der WM-Gastgeber von 1958 belegt damals im eigenen Land Platz zwei und sorgt nun dafür, dass Italien die WM verpasst.

GRUPPE F: Südkorea - Die Taeguk Warriors sind seit 1986 WM-Stammgast.

GRUPPE G: Belgien - Das Königreich wird in der Uefa-Qualifikationsgruppe H ungeschlagen Erster.

GRUPPE G: Panama - Für die Mittelamerikaner ist es die erste WM-Teilnahme - willkommen im Team.

GRUPPE G: Tunesien - 1978 avanciert Tunesien bei der WM-Endrunde in Argentinien zur ersten afrikanischen Mannschaft, die ein WM-Spiel gewinnen kann.

GRUPPE G: England - Beeindruckende Statistik - die Three Lions haben es bei 16 Versuchen 14 Mal geschafft sich zu qualifizieren.

GRUPPE H: Polen - Bei den WM-Endrunden 1974 in Deutschland und 1982 in Spanien wird Polen jeweils WM-Dritter.

GRUPPE H: Senegal - Gleich bei ihrem WM-Debüt 2002 in Korea/Japan kommen die Senegalesen bis ins Viertelfinale.

GRUPPE H: Kolumbien - Der Trainer der Cafeteros, José Pekerman, ist bei der WM 2006 in Deutschland noch für sein Heimatland Argentinien verantwortlich.

GRUPPE H: Japan - Die Japaner erreichen bisher zwei Mal das Achtelfinale (Quelle Infotexte zu den Teams: Fifa). (jgu)

weitere Bilderserien