Bilderserie
Sonntag, 10. Dezember 2017

Die Bundesliga in Wort und Witz: "Das war kacke, eine Frechheit von uns Spielern"

Bild 1 von 61
VfB Stuttgart - Bayer 04 Leverkusen 0:2 (0:1) (Foto: imago/Michael Weber)

VfB Stuttgart - Bayer 04 Leverkusen 0:2 (0:1)

VfB Stuttgart - Bayer 04 Leverkusen 0:2 (0:1)

"Ich hoffe, er weiß selber, dass es absolute Grütze ist, die er da erzählt hat."

VfB-Sportvorstand Michael Reschke kontert Kritik von Mehmet Scholl, der die junge Trainer-Generation öffentlich angegriffen hat - auch Stuttgarts Hannes Wolf.

"Andere Trainer haben ja auch schon mal Flaschen auf die Zuschauer geschmissen, ohne dass sie dafür einen Platzverweis bekommen haben."

Leverkusens Trainer Heiko Herrlich dazu, dass er eine Flasche auf den Boden geschleudert hat.

Borussia Dortmund - SV Werder Bremen 1:2 (0:1)

"Das war kacke, eine Frechheit von uns Spielern."

BVB-Kapitän Marcel Schmelzer nach dem 1:2 gegen Werder Bremen.

"Das ist ja Wahnsinn. Wir verkünden tagelang, dass wir gegen Werder Bremen die Wende schaffen wollen und liefern dann so eine Leistung ab."

Schmelzer war wirklich sauer:

Die Leute draußen müssen doch denken, der labert doch immer das Gleiche."

"Das ist so ein Quatsch, den ich kommentieren muss. Das ist alles Quatsch. Ich bin der Trainer, ich entscheide."

Dortmunds nun Ex-Trainer Peter Bosz zu den Gerüchten, die Mannschaft hätte Einfluss auf die Aufstellung genommen.

"Wir haben am Samstagabend in einem Gespräch mit Peter Bosz entschieden, ihn freizustellen. Es war sehr emotional, gleichzeitig aber sehr stilvoll."

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke zu der Entlassung Bosz'.

"Für mich selbst logischerweise ist es eine überraschende Situation, aber eine außergewöhnliche Möglichkeit. Ich freue mich riesig darauf, Trainer bei dieser Mannschaft sein zu dürfen. Ich gehe diese Geschichte mit sehr viel Freude und vielen Emotionen an."

Erfolgstrainer Peter Stöger, der vor gut einer Woche beim 1. FC Köln entlassen worden war und nun beim BVB übernimmt.

RB Leipzig - FSV Mainz 05 2:2 (2:1)

"Da muss ich mich entschuldigen, denn die Frau habe ich beim 2:2 aus Versehen auf die Stirn geküsst. Aber meine Frau muss sich keine Gedanken machen."

Der Mainzer Trainer Sandro Schwarz, der nach seinem Verweis auf die Tribüne den Ausgleich zum 2:2 neben einer ihm unbekannnten Frau erlebte.

"Mittlerweile ist es ein Thema, was man nicht mehr hören kann, aber wo man den Finger in die Wunde legen muss - und das wird auch passieren."

Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl. Sie ahnen es: Beide Gegentore fielen nach Standardsituationen.

SG Eintracht Frankfurt - FC Bayern München 0:1 (0:1)

"Er sieht aus wie 50 und ist fit wie mit 28."

Javi Martínez vom FC Bayern München über das Bundesliga-Comeback des Münchner Torwarts Tom Starke.

"Deswegen schießen wir jetzt keine Raketen ab."

Trainer Jupp Heynckes über die Herbstmeisterschaft des FC Bayern.

"Bei 17 anderen Bundesligisten wäre es Rot gewesen."

Frankfurts Sportvorstand Fredi Bobic. Bayerns Spieler Arturo Vidal hatte nach einem Foul nur die Gelbe Karte gesehen.

Hamburger SV - VfL Wolfsburg 0:0 (0:0)

Der liegt wie ein sterbender Schwan am Boden. Wenn er einen Schlag gegen den Rücken bekommt, fasst er sich ans Ohr. Kriegt er einen Schlag gegen den Kopf, hält er sich das Knie."

Wolfsburgs Stürmer Mario Gomez nach dem 0:0 über seinen Kapitänskollegen Kyriakos Papadopoulos vom HSV.

"Papadopoulos ist ein Innenverteidiger, den jede Mannschaft gerne hätte. Das Duell gegen Gomez hat er gewonnen."

Wolfsburgs Trainer Martin Schmidt über den HSV-Griechen,

"Ich musste heute keinen einzigen Ball halten. Das sagt schon alles."

HSV-Keeper Christian Mathenia über das einseitige Spiel ohne Sieger.

"Wir ziehen mit einer gewissen Überzeugung zum Tor. Aber der letzte Meter hat heute nicht gestimmt, dass wir den Ball reindrücken."

Mathenia zur HSV-Abschlussschwäche im Heimspiel gegen Wolfsburg.

Borussia Mönchengladbach - FC Schalke 04 1:1 (1:0)

"Diese ganzen Diskussionen gehen mir nur noch auf den Keks. Ich habe keinen Bock mehr, darüber zu reden."

Gladbachs Trainer Dieter Hecking zum Videobeweis.

"Es ist nicht wie bei einer Mathearbeit, sondern wie bei einem Deutschaufsatz."

Heckings Schalker Kollege Domenico Tedesco zum großen Ermessensspielraum beim Einsatz des Videobeweises.

"Wenn man lange genug zurückspult, wird man immer etwas finden."

Gladbachs Christoph Kramer zum selben Thema.

1. FC Köln - SC Freiburg 3:4 (3:1)

"Wenn man Tabellenletzter ist, dann braucht es nur eine negative Sache, dann geht es nach hinten los. Der Fußball schreibt solche Geschichten. Es ist bitter für den FC, das tut mir leid."

Freiburgs Nils Petersen.

Sein Mitleid scheint sich allerdings in Grenzen zu halten.

Hätte er sonst drei Tore geschossen?

"Was soll ich dazu sagen, das ist die Krönung."

Kölns Dominique Heintz fällt - wenig überraschend - nichts mehr ein.

Hannover 96 - TSG Hoffenheim 2:0 (0:0)

"Die drei Punkte sind Gold wert."

Horst Heldt, weiterhin Manager bei Hannover 96 - und nicht beim 1. FC Köln.

"Ich bin unheimlich glücklich, schon jetzt unser Etappenziel erreicht zu haben."

96-Trainer André Breitenreiter redet weiter nur vom Klassenerhalt.

"20 Punkte und schon das X dazu mit zwei Punkten."

"Das war ein bisschen zu wenig, um hier etwas mitzunehmen."

Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann sprach von einem "verdienten Sieg" der Gastgeber.

FC Augsburg - Hertha BSC Berlin 1:1 (0:0).

weitere Bilderserien