Bilderserie
Dienstag, 10. Juli 2018

"Les Bleus" stehen im WM-Finale: Mbappé zaubert, Umtiti trifft, Belgien leidet

Bild 1 von 35
Ouuuuuuuuuuuuuuiiiii, die Fußball-Nationalmannschaft steht im Finale der Fußball-WM 2018! (Foto: imago/ITAR-TASS)

Ouuuuuuuuuuuuuuiiiii, die Fußball-Nationalmannschaft steht im Finale der Fußball-WM 2018!

Ouuuuuuuuuuuuuuiiiii, die Fußball-Nationalmannschaft steht im Finale der Fußball-WM 2018!

In einem leidenschaftlichen Kampf ringen die "Les Bleus" Belgien nieder.

Deren Trainer Didier Deschamps könnte nach Brasiliens Mario Zagallo und Franz Beckenbauer als dritter Fußballer überhaupt einem WM-Titel als Spieler den Triumph als Trainer folgen lassen. Aber vorher schauen wir uns das Halbfinale nochmal im Spielfilm an.

So, Anpfiff, den übernimmt Antoine Griezmann.

Und die Franzosen haben gleich zwei gute Szenen dank Paul Pogba.

Beide Male schickt der extrovertierte Spielmacher seinen jungen Kollegen Kylian Mbappé in die Tiefe, ...

... doch das Top-Talent kommt jeweils einen Schritt zu spät.

Doch dann drehen die Belgier auf - dank ihres Kapitäns Eden Hazard.

Nach einer Viertelstunde rauscht sein Schuss hauchzart am Pfosten vorbei, ...

... dann hält der französische Verteidiger Raphaël Varane seinen Kopf gerade noch so in einen zweiten Abschluss und fälscht den Ball knapp über das Tor ab.

Nach 22 Minuten gibt's Ecke: Toby Alderweireld ist da, schießt sofort aus der Drehung, steht dabei etwa am Elfmeterpunkt. Der hätte definitiv gepasst, ...

... hätte Hugo Lloris den Ball nicht noch mit einer Glanzparade um den linken Pfosten gelenkt.

Dann mal wieder die Franzosen. Nach einer guten halben Stunde drückt Olivier Giroud eine Hereingabe knapp neben den Pfosten.

Und einmal am Abschluss versucht, will Giroud mehr.

Eine Hereingabe von Griezmann kann er bedrängt von Alderweireld nicht aufs Tor drücken. Dennoch eine sehr gute Gelegenheit.

Und dann die nächste. Und die ist noch dicker! Die Franzosen kombinieren Mbappé in Minute 38 frei, …

… der steckt auf den Stuttgarter Benjamin Pavard durch. Sechs Meter vor dem Tor schließt er ab, …

… scheitert aber am glänzend reagierenden Thibaut Courtois, es bleibt beim 0:0. So geht's auch in die Pause.

Was ist eigentlich mit dem bisher so auffälligen Romelo Lukaku? Nun, ...

... der Stürmer ist kaum ins Spiel eingebunden, kommt aber kurz vor der Pause immerhin mal zum Kopfball aufs Tor.

Das wiederholt er direkt nach Wiederanpfiff. Mit dem gleichen Ergebnis: nix Zählbares.

Dann der Dosenöffner: ...

... Und den besorgt Samuel Umtiti.

Nach einer Ecke steigt der Abwehrspieler des FC Barcelona hoch und nagelt den Ball per Kopfball in die kurze Ecke.

Gegenspieler Marouane Fellaini (r.) ist zu weit weg, ...

... Keeper Courtois zu spät da, ...

... 1:0 für Frankreich. Daumen hoch dafür von Präsident Emmanuel Macron.

Und die spielen dann völlig entfesselt.

Und wieder ist Mbappé involviert.

Über die Hacke dreht er den Ball wundervoll auf Giroud, dessen Schuss aus zehn Metern aber wird geblockt.

Und Belgien?

Wehrt sich!

Aber außer bei einem Kopfball von Fellaini wird's nicht mehr gefährlich.

Belgien fliegt aus der WM, ...

... und leidet.

weitere Bilderserien