Bilderserie
Samstag, 03. Februar 2018

Tag 15 im Dschungelcamp: Drei Stars überstehen den Ekel-Regen

Bild 1 von 41
Der Kampf um die Urwaldkrone tritt in die heiße Phase ein: Nach 15 Tagen im Dschungel bleiben von den ursprünglich zwölf Kandidaten nur noch drei Namen übrig. (Foto: MG RTL D / Stefan Menne)

Der Kampf um die Urwaldkrone tritt in die heiße Phase ein: Nach 15 Tagen im Dschungel bleiben von den ursprünglich zwölf Kandidaten nur noch drei Namen übrig.

Der Kampf um die Urwaldkrone tritt in die heiße Phase ein: Nach 15 Tagen im Dschungel bleiben von den ursprünglich zwölf Kandidaten nur noch drei Namen übrig.

Wer gewinnt in diesem Jahr den Titel? Das große Finale des zwölften Dschungelcamps zeigt RTL am Samstagabend (22.15 Uhr).

Doch zuvor gilt es noch einige Herausforderungen zu bestehen.

Moderatorin Sonja Zietlow ist bestens gelaunt. Sie weiß nämlich, welches Spektakel in der Dschungelprüfung zum Halbfinale ansteht.

Jenny Frankhauser und der Musiker David Friedrich müssen vor der "Sonderfüll-Deponie" antreten.

Wie üblich erklärt Dr. Bob den Campern, worum es in der anstehenden Prüfung geht.

Diesmal droht es besonders eklig zu werden.

Im Team sollen "Sonnengesichtchen" Jenny und der "charmante Nuschelkopf" David raffiniert verborgene Sterne sammeln, um damit die Lebensmittelversorgung im Camp zu sichern.

Weil die Prüfung im Dschungel es so vorsieht, soll Jenny kübelweise Schlachtabfälle über David auskippen.

In der "Sonderfüll-Deponie" macht sich Jenny beherzt ans Werk: Die Abfälle stehen in verschlossenen Tonnen bereit.

Fügsam besteigt David die enge Kabine unter der Einwurföffnung.

Um an die Tonnen voller glibbriger, stinkender Innereien heranzukommen, muss sie in dunklen Löchern eines Containers voller krabbelndem Getier nach den passenden Schlüsseln tasten.

Schnell hat Jenny das erste Fass aufgeschlossen: ...

... Mit beiden Händen schaufelt sie einen Eimer voll, um die wabbelnde Masse kalter Gedärme auf David herabprasseln zu lassen.

David hält tapfer durch und lässt alles über sich ergehen - auch wenn es seinen Worten zufolge "schon ganz schön stinkt".

Jenny arbeitet hart und schüttelt einen schweren Eimer nach dem anderen zu David in die Tiefe.

Sobald eine Tonne leer ist, muss sie den nächsten Schlüssel aus den Spinnen- und Schabenlöchern bergen.

Schnell kann die "Influencerin" den nächsten Eimer füllen und in den Trichter über David auskippen.

Um die Sterne für das Team zu sichern, hält David einfach alles aus. "Ischschnokay, Dschenni", muntert er sie auf.

Doch damit die Sache für seine Prüfungspartnerin nicht zu einfach wird, muss auch Jenny mit Überraschungen von oben rechnen.

Immer wieder prasseln ganze Ladungen an fettgelben Mehlwürmern auf sie herab.

Warum? Der Ungezieferregen folgt der Dschungellogik: Wer Star sein will, muss leiden.

Endlich ist es überstanden.

Jenny ist am Ende ihrer Kräfte: Zwei Sterne sind gesichert. David Friedrich wird aus dem Tank befreit.

"Geht ihr jetzt gemeinsam duschen oder baden?", fragt Sonja Zietlow. "Ja, machen wir", meint David und nimmt Jenny in den Arm.

Im Camp tut sich unterdessen Einiges: Tina York fühlt sich niedergeschlagen. Schon seit Tagen bittet sie die Zuschauer, nicht mehr für sie anzurufen, denn sie würde so gerne das Camp verlassen und zurück ins Hotel.

Dann passiert etwas Unvorgesehenes: Matthias Mangiapane ("MaMa") entdeckt eine echte Spinne.

Der ungeplante Camp-Besucher sitzt auf dem Rucksack von Daniele Negroni (l.).

Daniele untersucht die zusammengekrümmte Spinne mit einem Stock.

Ein "Ranger" mit einem Einweckglas kommt ins Camp, um das Tier einzufangen.

Das ist nicht so einfach: Die Spinne hat sich nur totgestellt. Sie lebt und läuft plötzlich davon.

Mit einer Gabel gelingt es dem "Ranger", die Spinne lebend einzufangen. Niemand kommt zu Schaden.

Nach dem Fang wird die Beute analysiert: Laut Dr. Bob handelt es sich um eine gefährliche Trichternetzspinne.

"Sie ist Australiens giftigste Spinne", sagt er. "Wir haben aber das Gegengift immer parat."

"Die Stars sind also immer sicher und wir halten nach Spinnen Ausschau." Außerdem müssen die Stars im Dschungel immer Schuhe tragen.

Dann fällt eine erste Entscheidung: Matthias Mangiapane muss den Dschungel verlassen.

Mit großer Geste verabschiedet er sich von Jenny und Tina York.

Die Zuschauer haben es entschieden. Über die Hängebrücke geht MaMa grüßend zurück in sein früheres Leben.

Auch für den Schlagzeuger der "Eskimo Callboys" ist das Dschungelcamp kurz vor dem Finale beendet. An Tag 15 muss er das Camp als Viertplatzierter verlassen und verpasst knapp den Sieg im Dschungelcamp 2018.

Jenny (l.), Tina (r.) und Daniele (nicht im Bild) stehen im Halbfinale. Jenny voller Freude: "Halbfinale! Ach du heiliges Kanonenrohr."

Und dann: "Ist es das Abgefahrenste, was du jemals getan hast?" Tina: "Ja." Jenny: "Meins auch."

weitere Bilderserien