Banszak.JPG

Banaszak im "ntv Frühstart" "Laschet taumelt durch die Krise"

Der NRW-Landesvorsitzende der Grünen, Felix Banaszak, übt im "ntv Frühstart" scharfe Kritik an der Corona-Krisen-Strategie von Ministerpräsident Armin Laschet. Dieser schaffe es nicht, Orientierung und Sicherheit zu geben. Eine flächendeckende Test-Strategie sei dringend notwendig.

frühstart-lauterbach.jpg

Lauterbach im "ntv Frühstart" "Im Herbst wird Pandemie-Geschehen wieder zunehmen"

Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hält die Wirkung des Gerichtsurteils von Gütersloh für "begrenzt". Die grundsätzliche Lockdown-Regelung mit der Fallobergrenze bleibe bestehen, sagt der SPD-Politiker im "ntv Frühstart". Zudem warnt er vor einer anderen Corona-Lage im Herbst.

Bareiss.JPG

Bareiß im "ntv Frühstart" "Habe Zuversicht, dass wir Türkei bald öffnen können"

Die Türkei ist bei deutschen Touristen beliebt. Doch das Land gilt als Corona-Risikogebiet - seit Wochen besteht eine Reisewarnung. Nun aber scheinen die Chancen für eine Aufhebung zu steigen: Der Tourismus-Beauftragte der Bundesregierung, Bareiß, macht im "ntv Frühstart" Hoffnung.

Unbenannt-3.jpg

Ministerpräsident im "ntv Frühstart" Laschet verteidigt Corona-Krisenmanagement in NRW

Im "ntv Frühstart" verteidigt NRW-Ministerpräsident Laschet sein Pandemie-Krisenmanagement und erklärt, warum er Corona-Massentests für nicht sinnvoll hält. Außerdem äußert er sich zum Kohleausstieg-Gesetz, das der Bundestag an diesem Freitag verabschieden will, es sei "ein historischer Tag".

Suding.JPG

Suding im "ntv Frühstart" "Müssen Hürden für Digitalisierung der Schulen niedriger machen"

Deutschland muss "bei der digitalen Bildung den Turbo zünden". Das sagt die stellvertretende FDP-Vorsitzende Suding im "ntv Frühstart". Ihre Forderung: Angesichts der in der Coronakrise zutage getretenen Defizite soll die Regierung die hohen Anforderungen aus dem Digitalpakt Schule zügig beseitigen.

Norbert Walter-Borjans.JPG

Walter-Borjans im "ntv Frühstart" "In der letzten Krise war Deutschland Zuchtmeister"

Im "ntv Frühstart" mahnt der Bundesvorsitzende der SPD, Norbert Walter-Borjans, Deutschland dürfe nicht die Fehler der letzten Ratspräsidentschaft wiederholen. Man habe damals mit dem erhobenen Zeigefinger viele Länder gegen sich aufgebracht.

Unbenannt-4.jpg

Klöckner im "ntv Frühstart" "Stall nicht vollzumachen, ist kluge Herangehensweise"

Unter Schweinezüchtern herrscht Unruhe. Denn der Ausfall der Tönnies-Großschlachterei im Kreis Gütersloh wegen des Corona-Ausbruchs führt zu einem Abnahmestau. Landwirtschaftsministerin Klöckner ruft im "ntv Frühstart" zu Flexibilität auf - und zur Zurückhaltung bei der Tierproduktion.

Fricke.JPG

Fricke im "ntv Frühstart" "Mehrwertsteuersenkung wird Strohfeuer sein"

Bundestag und Bundesrat wollen heute das Corona-Konjunkturpaket verabschieden. Es beinhaltet insbesondere eine zeitlich begrenzte Senkung der Mehrwertsteuer. Otto Fricke, haushaltspolitischer Sprecher der FDP, hält dies nicht für zielführend. Warum, erklärt er im "ntv Frühstart".

maaßen-frühstart.jpg

Maaßen im "ntv Frühstart" "Wir haben es nicht geschafft"

Während der Corona-Krise sei vor allem in der Kommunikation einiges schiefgelaufen, sagt Hans-Georg Maaßen im "ntv Frühstart". Im Gespräch mit Philipp Sandmann kritisiert der ehemalige Chef des Verfassungsschutzes auch Horst Seehofers angekündigte Anzeige gegen die polizeikritische taz-Kolumne.

Unbenannt-3.jpg

"ntv Frühstart" zu Tönnies Kellner: "Habe das Gefühl, da wird getrickst und getäuscht"

Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner fordert, dass beim Fleischproduzenten Tönnies nun richtig "hingeschaut und aufgeräumt" werden müsse. "Ich habe das Gefühl, da wird getrickst und getäuscht", sagt Kellner im "ntv Frühstart".

IMG_0078.jpg

"ntv Frühstart" zu US-Truppenabzug Walter-Borjans: "Man muss verstimmt sein"

Lange ist es ein Gerücht, nun bestätigt es der US-Präsident. Tausende US-Soldaten werden aus Deutschland abgezogen. Donald Trump ist wieder einmal sauer auf den deutschen Bündnispartner. SPD-Chef Norbert Walter-Borjans geht im "ntv Frühstart" mit dem geplanten Teilabzug hart ins Gericht.

Walter-Borjans.JPG

Walter-Borjans im "ntv Frühstart" "Die Verbraucher müssen jetzt auf die Preise achten"

Um die von der Corona-Krise geschwächte Konjunktur wieder in Schwung zu bringen, nimmt die Regierung 130 Milliarden Euro in die Hand. Der SPD-Vorsitzende Norbert Walter-Borjans verteidigt im "ntv Frühstart" die hohe Summe und richtet einen Appell an die Verbraucher.

Hofreiter.JPG

Hofreiter im "ntv Frühstart" Verlängerung des Koalitionsausschusses ist "schlechtes Zeichen"

Das Ringen der Großen Koalition um ein milliardenschweres Konjunkturprogramm geht in die Verlängerung. Grund sind große Differenzen. Der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, sieht die auf heute vertagte Entscheidung mit Skepsis. Warum, erklärt er im "ntv Frühstart".

frühstart-merz.jpg

Merz zu Konjunkturpaket „Da kann man viel falsch machen"

Selten hat es vor einem Koalitionsausschuss so viele Forderungen und Vorschläge gegeben, selten waren die im Raum stehenden Geldbeträge so gewaltig. Aber es geht um ein Konjunkturprogramm, mit dem die Große Koalition der leidenden Wirtschaft aus dem Corona-Tal heraushelfen will. Doch kommt der Impuls zu früh? Der CDU-Wirtschaftsfachmann Friedrich Merz mahnt im „ntv Frühstart“ Augenmaß an.

frühstart-lufthansa.jpg
Unbenannt-2.jpg

Kipping im "ntv Frühstart" Lufthansa-Paket ist ein "absolutes Armutszeugnis"

Die Linke kritisiert das Rettungspaket der Bundesregierung für die schwer angeschlagene Lufthansa. Das Geld fehle an anderen Ecken und Enden, "gerade bei den klammen Kommunen", so Kipping im "ntv Frühstart". Die Parteichefin warnt zudem vor "üblen Kürzungsorgien" nach der Krise.

Weiss.JPG

"ntv Frühstart" zur Grundrente Bedingung für Grundrente: "Finanzierung muss stehen"

Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet und wenig verdient haben, sollen eine Rente deutlich über Hartz-IV-Niveau bekommen. Die Grundrente soll das sicherstellen. Doch bei der Gesetzgebung knirscht es gewaltig. Auch CDU-Rentenexperte Peter Weiß stellt Bedingungen. Welche, erklärt er im "ntv-Frühstart".

Borjans.JPG

Walter-Borjans im "ntv Frühstart" "Grundrente ist jetzt wichtiger denn je"

Nach monatelangem Ringen kommt der Gesetzentwurf zur Grundrente erstmals in den Bundestag. Kritik gibt es von vielen Seiten. Die Unionsfraktion droht sogar mit einer Blockade des Gesetzes, weil Details der Finanzierung noch fehlten. SPD-Chef Walter-Borjans verteidigt die Grundrente im "ntv Frühstart" .

131662872.jpg

Epidemiologe zu Medikamenten Warum ist die Suche nach Corona-Mitteln so schwierig?

Bisher gibt es noch kein Medikament gegen Covid-19. Einzig das Ebola-Mittel Remdesivir kann bei schweren Krankheitsverläufen helfen. Warum es so schwierig ist, eine passende Arznei gegen das Coronavirus zu finden, erklärt Infektionsepidemiologe Prof. Timo Ulrichs im "ntv Frühstart".

Bareiss.JPG

Bareiß im "ntv Frühstart" "Muss geschaut werden, welche Gäste längerfristig gebucht haben"

Wenn Hotels in Deutschland im Sommer wegen der Corona-Beschränkungen nur zum Teil öffnen dürfen, wer behält dann sein bereits gebuchtes Zimmer? Der Tourismus-Beauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, spricht sich im "ntv Frühstart" dafür aus, das Buchungsdatum zum Maßstab zu machen.

Unbenannt-1.jpg

Epidemiologe zu Immunitätsausweis "Das würde ziemlich viel böses Blut machen"

Gibt es wirklich 1,8 Millionen Menschen in Deutschland, die bereits Covid-19 hatten? Aus mehreren Gründen zweifelt Timo Ulrichs daran. Im "ntv Frühstart" erklärt der Epidemiologe auch, warum ein "Immunitätsausweis" die Gesellschaft spalten und die Verbreitung des Virus befeuern könnte.

92e165448ffd959d95f0018942579bfb.jpg

Epidemiologe zu Lockerungen Verzockt sich Deutschland in der Corona-Krise?

Nach harten Einschnitten ins Alltags- und Wirtschaftsleben nutzen Bundesregierung und Länder den gewonnenen Spielraum für Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Warum Deutschland gut dasteht und wie riskant die neue Strategie ist, erklärt Epidemiologe Timo Ulrichs im "ntv Frühstart".

Unbenannt-5.jpg

"ntv Frühstart" zum EU-Hilfspaket Röttgen: "Eine halbe Billion ist erstmal eine Brücke"

Norbert Röttgen ist mit den Ergebnissen des EU-Gipfels zur Abfederung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise "ganz zufrieden". Aber "das ist erstmal eine Brücke", so der CDU-Außenpolitiker. Im "ntv Frühstart" erklärt er, welche Schritte jetzt folgen sollten.

Giffey.JPG

Giffey im "ntv Frühstart" "Notbetreuung muss ausgeweitet werden"

Die Spitzen der GroKo beraten über die aktuelle Lage der Corona-Krise, mit dabei: Familienministerin Giffey. Im "ntv Frühstart" spricht die SPD-Frau über ihre Pläne. Es geht um finanzielle Unterstützung von Familien, Schutz vor häuslicher Gewalt und eine Ausweitung der Notbetreuung.

FSLinnemann.jpg

Linnemann im "ntv Frühstart" "Sehe keine Öffnungsdiskussionsorgie, im Gegenteil"

Bundeskanzlerin Merkel beklagt "Öffnungsdiskussionsorgien" um die Lockerungen der Corona-Beschränkungen. CDU-Fraktionsvize Carsten Linnemann widerspricht im "ntv Frühstart". Er hält die Debatten für mehr als angebracht und sieht Länder-Alleingänge skeptisch.

Epidemiologe.jpg

Epidemiologe zu Lockerungen "Keine Kontrolle der Durchseuchung ohne weitere Maßnahmen"

Die angekündigten schrittweisen Lockerungen der Corona-Einschränkungen stoßen auf ein geteiltes Echo. Epidemiologe Timo Ulrichs wirft im "ntv Frühstart" einen Blick auf das fehlende Schutzkonzept für Risikogruppen und erklärt, warum der eingeschlagene Weg so vorsichtig ist.

Dullien.JPG

Ökonom Dullien im "ntv Frühstart" "Brauchen als nächsten Schritt ein Konjunkturpaket"

Nach den Beschlüssen über erste Lockerungen in der Corona-Krise können einige Wirtschaftszweige aufatmen, bei anderen dauert die Anspannung dagegen an. Sebastian Dullien, Chef des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung, hält den beschrittenen Weg im Gespräch mit ntv für "genau richtig".

ulrichs-lockerungen.jpg

Epidemiologe zu Lockerungen "Hätte mit Schulöffnungen schon jetzt angefangen"

Das Kontaktverbot bleibt weiter bestehen, mit den Schulen soll es schrittweise erst im Mai losgehen. Im "ntv Frühstart" ordnet Epidemiologe Timo Ulrichs die Beschlüsse von Bund und Länder aus seiner Perspektive ein.

schulleiterin-frühstart.jpg

Schulleiterin zu Leopoldina-Plan "Eindruck entsteht: Man kennt Praxis vor Ort nicht"

Bund und Länder beraten über mögliche Lockerungen der Kontaktsperre. Auch über eine schrittweise Öffnung der Schulen wird diskutiert. Im "ntv Frühstart" schildert die Schulleiterin Caroline Treier aus Berlin ihre Sicht der Dinge und spricht sich für die Aussetzung der Abschlussprüfungen aus.

epidemiologe-frühstart.jpg

Epidemiologe zu Lockerungen "Man kann noch keinen genauen Fahrplan haben"

Die Kurve der täglichen Neuinfektionen nimmt ab und auch das Horror-Szenario mit überfüllten Intensivstationen bleibt bisher aus. Im "ntv Frühstart" spricht Epidemiologe Prof. Timo Ulrichs darüber, worauf es bei Lockerungen der Kontaktsperre ankommt.

Esken.JPG

Esken im "ntv Frühstart" "Corona-App-Verpflichtung verkehrt Effekt ins Gegenteil"

Die in Europa entwickelte Smartphone-Technologie zur Eindämmung der Covid-19-Epidemie soll bald nach Ostern zur Verfügung stehen. SPD-Chefin Esken setzt große Hoffnungen in die Corona-App, warnt im "ntv Frühstart" aber vor einer verpflichtenden Nutzung.

Maas.JPG

Maas im "ntv Frühstart" "Hilfe für andere EU-Staaten liegt in unserem eigenen Interesse"

Trotz immenser Belastung durch die Corona-Pandemie können sich die Euro-Finanzminister nicht auf Hilfen für Italien und andere stark betroffene Länder verständigen. Außenminister Maas mahnt im "ntv Frühstart", Italien nicht zu lange alleine zu lassen und fordert schnelle Lösungen.

Baerbock.JPG

Baerbock im "ntv Frühstart" Untätigkeit bei Hilfe für Flüchtlingskinder "absolutes Unding"

Die Lage in den Flüchtlingscamps auf den Ägäis-Inseln ist katastrophal. Falls sich Covid-19 dort ausbreitet, droht noch Schlimmeres. Im März kündigte Deutschland an, 1500 Kinder aufzunehmen. Geschehen ist nichts. Grünen-Chefin Baerbock kritisiert die Untätigkeit im "ntv Frühstart" scharf.

Unbenannt-3.jpg

FDP-Generalsekretärin im "ntv Frühstart" "Brauchen nach Krise ein Update für unser Land"

Ob Bildung, Wirtschaft oder soziales Umfeld: Die Corona-Krise trifft so gut wie jeden Bereich unseres Lebens. Reichen die ergriffenen Maßnahmen aus? Und wie geht es nach der Krise weiter? FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg gibt im "ntv Frühstart" Antworten auf aktuelle Fragen.

ulrichs-frühstart.jpg

Epidemiologe zu Italien-Szenario "Diese Gefahr ist noch nicht gebannt"

Flacht die Kurve der Corona-Neuinfizierten schon ab? Im "ntv Frühstart" spricht Epidemiologe Timo Ulrichs davon, dass schon ein "Trend" zu erkennen sei. Dennoch brauche es jetzt ein "Durchhalten", damit das Italien-Szenario für Deutschland unwahrscheinlich bleibt.

Unbenannt-4.jpg

Linnemann zur Exit-Strategie "Erwarte von der Wirtschaft, dass sie Vorschläge macht"

Das Kontaktverbot zu Eindämmung des Coronavirus sei unumgänglich, meint Carsten Linnemann. Gleichzeitig müsse aber schon jetzt überlegt werden, wie es in der Zeit nach Ostern weitergeht. Was er in dieser Hinsicht von der Wirtschaft fordert, erklärt der CDU-Politiker im "ntv Frühstart".

Unbenannt-1.jpg

Infektologe im "ntv Frühstart" "Hoffen sehr auf Materialnachschub - sonst haben wir ein Problem"

Dr. Heiko Jessen ist Facharzt für Allgemeinmedizin und Infektologie und betreibt eine Praxis in Berlin Schöneberg. Im "ntv Frühstart" beschreibt er, wie sich sein Alltag als Arzt durch die Corona-Krise verändert hat - und was ihn in der aktuellen Situation am meisten Sorgen bereitet.

Unbenannt-2.jpg

FDP-Chef Lindner im "ntv Frühstart" "Ausgangssperre ist kein Allheilmittel"

Viele Länder haben wegen der Ausbreitung des Coronavirus bereits eine Ausgangssperre verhängt. Sollte auch Deutschland zu dieser drastischen Maßnahme greifen? Darüber und über die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie spricht FDP-Chef Christian Lindner im "ntv Frühstart".

FrühstartAltmaier.jpg

"ntv Frühstart" zu Corona-Krise Altmaier erläutert Wirtschafts-Maßnahmen

Die Corona-Krise ist nicht nur für die Gesundheit der Menschen eine Gefahr, sondern zwingt weltweit auch Börsen und Volkswirtschaften in die Knie. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier erklärt im "ntv Frühstart", was auf Deutschland zukommt.