Politik

Snowden legt nach Briten schöpfen Datenmassen aus Transatlantik-Kabeln ab

Der britische Geheimdienst GCHQ zapft einem "Guardian"-Bericht zufolge Glasfaserkabel an, durch die der transatlantische Datenverkehr abgewickelt wird, und gibt seit 18 Monaten enorme Mengen von persönlichen Informationen an die US-Behörde NSA weiter. Die Zeitung beruft sich auf Dokumente, die ihr vom früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden zugespielt wurden. Die Regierung in Washington stellt inzwischen gegen den 29-Jährigen Strafanzeige und will Kreisen zufolge seine Auslieferung aus Hongkong erreichen.
Videos meistgesehen
Alle Videos