Politik

Machtkampf und Unruhen in Venezuela Bundesregierung stellt sich hinter Guaidó

In Venezuela geht der Streit um die Macht weiter. Nach den USA erkennt nun auch die Bundesregierung den bisherigen Oppositionsführer Guaidó als Übergangspräsidenten an und zieht damit die Kritik der Linkspartei auf sich. Die Unruhen im Land halten unterdessen an.
Videos meistgesehen
Alle Videos
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.