Köln und Leverkusen im Visier Chemieriese Lanxess plant massiven Stellenabbau

Der neue Lanxess-Chef Matthias Zachert greift durch: 1200 Stellen fallen laut "Rheinischer Post" beim Chemieriesen künftig weg. Insgesamt beschäftigt Lanxess 17.000 Mitarbeiter. Betroffen seien vor allem die Standorte in Köln und Leverkusen. Das Unternehmen setzt darauf, dass Mitarbeiter freiwillig ausscheiden - und bietet unter anderem Abfindungen an. Aber auch betriebsbedingte Kündigungen sind möglich.
Videos meistgesehen
Telebörse Sendungen
Alle Videos
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen