Wirtschaft

Ifo-Chef Sinn zum 3. Hilfspaket "Damit bleibt das Land ewig nicht wettbewerbsfähig"

Die Staats- und Regierungschefs der Eurozone öffnen die Tür für Verhandlungen über ein drittes Hilfspaket für das hoch verschuldete Griechenland - und wenden damit einen sofortigen Kollaps des Krisenlandes vorerst ab. Für Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo-Instituts, stellen die geplanten neuen Milliardenhilfen keine Lösung des Problems dar. Für ihn steht fest: "Man schiebt das Problem nach vorne".
Videos meistgesehen
Telebörse Sendungen
Alle Videos
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.