Panorama

Abschied mit Bowie-Song Astronaut verzückt Fans mit einem Lied

Der Kanadier Chris Hadfield hat mit einem Lied seine Fans begeistert. "Unfassbar gut" schreiben sie auf Twitter oder "Das hat mich zum Weinen gebracht". Doch Hadfield ist kein Popstar, sondern Astronaut auf der Internationalen Raumstation. Mit einem David-Bowie-Song hat er sich nun aus dem All verabschiedet – wie keiner vor ihm.

3bn04537.jpg1002333961386033563.jpg

Hadfield im Dezember 2012 beim Start zur ISS auf dem Weltraumbahnhof Baikonur.

(Foto: dpa)

Astronaut zu werden ist für viele ein Kindheitstraum. Doch schnell lernt man, dass die Männer und Frauen im All keine Abenteurer sind, sondern top-ausgebildete Wissenschaftler, die Experimente durchführen oder sich mit anderen komplexen Aufgaben beschäftigen. Dass das Leben in der Internationalen Raumstation (ISS) aber auch seine menschlichen Seiten hat, das hat der Kanadier Chris Hadfield den Menschen unten auf der Erde gezeigt.

Nach sechs Monaten im Weltraum sang er zum Abschied ein emotionales Lied und stellte ein Video von seiner Performance ins Internet. Der 53-Jährige griff rund 410 Kilometer über der Erde zur Gitarre und sang mit glockenheller Stimme den David-Bowie-Klassiker "Space Oddity".

Nur Stunden nach seiner Veröffentlichung auf Youtube war das Video bereits mehr als 500.000 Mal angeklickt worden. Bowie hatte "Space Oddity" über den fiktiven Astronauten Major Tom 1969 veröffentlicht. Der heute 66-jährige Engländer schaffte damit den musikalischen Durchbruch. Der Song spielt auf den Film-Welterfolg "2001: A Space Odyssey" von Stanley Kubrick an, der 1968 erschien.

Austronaut mit 800.000 Followern

Zuhörer reagierten beim Kurznachrichtendienst Twitter mit Kommentaren wie "Unfassbar gut" oder "Das hat mich zum Weinen gebracht". Mit dem Clip, der auch atemberaubende Aufnahmen der Erde zeigt, verabschiedet sich Hadfield von der ISS. Er kehrt an diesem Dienstag nach fast fünf Monaten zur Erde zurück.

Im Laufe seiner Weltall-Mission wurde Hadfield zu einem Star auf Twitter, wie er Gitarre spielend und singend durch die ISS schwebt. Mehr als 800.000 Menschen folgen dem Astronauten auf dem Online-Kurznachrichtendienst, wo er spektakuläre Fotos und Videos von der ISS veröffentlichte und Einblicke in den Alltag der Raumfahrer gab. Hadfield soll in der Nacht in der Wüste von Kasachstan landen. Mit ihm unterwegs waren seine Kollegen Tom Marshburn und Roman Romanenko.

Quelle: ntv.de, vpe/dpa/AFP