Panorama
Samstag, 25. Dezember 2010

Tragischer Unfall in Ecuador: Busunglück fordert 41 Opfer

In Ecuador kostet ein schwerer Unfall 41 Menschen das Leben. Ein Bus kommt im Südwesten des Landes bei Nebel und Regen von der Straße ab und rast in eine Schlucht. Die Polizei vermutet einen Getriebeschaden als Ursache.

Rettungskräfte bergen den völlig zerstörten Bus.
Rettungskräfte bergen den völlig zerstörten Bus.(Foto: REUTERS)

Bei einem Busunfall in Ecuador an Heiligabend sind mindestens 41 Menschen getötet worden. Etwa 30 weitere Menschen seien verletzt worden, als der Bus im Südwesten des Landes in eine Schlucht stürze, teilte die Polizei mit. Unter den Getöteten befanden sich den Angaben zufolge auch sieben Kinder.

Zunächst hatte die Polizei mit 32 Opfern gerechnet. Allerdings seien einige Insassen in dem Fahrzeugwrack eingeschlossen gewesen. Für sie kam die Hilfe der Einsatzkräfte zu spät.

Die Ursache für den Unfall des überfüllten Busses sei vermutlich ein Getriebeschaden gewesen, erklärte ein Polizeisprecher gegenüber lokalen Medien. Zudem soll laut Rettungskräften die Sicht zur Zeit des Unglücks im Morgengrauen wegen Regens und Nebels schlecht gewesen sein.

Quelle: n-tv.de