Panorama

Für magische Kräfte und Reichtum Inder opfern Kinder für Kali

In indisches Ehepaar ermordet zwei eigene Kinder, um die Hindu-Göttin Kali gnädig zu stimmen und um selbst magische Kräfte und Reichtum zu erlangen. Die Polizei kommt dem Ritualmord nach einer Vermisstenmeldung auf die Spur.

kali.jpg

Darstellung der Gottheit Kali.

(Foto: picture alliance / dpa)

Als Menschenopfer sind mindestens zwei Kinder im indischen Bundesstaat Chhattisgarh für die Hindu-Göttin Kali getötet worden. Sicherheitskräfte hätten die Leichen eines zweijährigen Jungen und eines sechsjährigen Mädchens in einem Gehöft entdeckt, sagte ein Polizeisprecher. Der Besitzer, dessen Frau und fünf weitere Verdächtige seien festgenommen worden.

"Während der Vernehmung hat das Ehepaar zugegeben, die Kinder ermordet zu haben, um Kali gnädig zu stimmen und um selbst magische Kräfte und Reichtum zu erlangen", sagte der Sprecher. Das Mädchen sei im Frühjahr getötet worden, der Junge am Dienstag. Die Polizei war dem Ritualmord nach einer Vermisstenmeldung auf die Spur gekommen.

Göttin des Todes und der Erneuerung

Nach hinduistischer Tradition werden Kali, der Göttin des Todes und der Erneuerung, zu bestimmten Anlässen Tiere geopfert. In vergangenen Jahrhunderten waren auch Menschenopfer an der Tagesordnung. Von Einzelfällen wird bis heute berichtet. So war im April in der Nähe eines Kali-Tempels in Ostindien die enthauptete Leiche eines Mannes gefunden worden. 2006 hatte im Norden des Landes ein Vater gestanden, seinen Sohn für die Göttin getötet zu haben.

Quelle: ntv.de, dpa