Panorama

Rekordpreis für Miró-Gemälde Telefonbieter kauft "Etoile bleue"

2012-06-14T145301Z_01_OCH104_RTRMDNP_3_BRITAIN.JPG6585215219128793725.jpg

Der Preis für das schöne Stück hat sich in den vergangenen fünf Jahren verdreifacht.

Reuters

Joan Miró gehört zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Als Maler ist der Spanier weltbekannt. Jetzt wird bei Sotheby's in London ein neuer Rekordpreis für eines seiner Meisterwerke erzielt - für das Traumbild "Etoile bleue".

Ein Meisterwerk des spanischen Malers Surrealist Joan Miró ist für einen Rekordpreis versteigert worden. Ein Telefonbieter kaufte das Gemälde "Peinture (Etoile bleue)" aus dem Jahr 1927 für rund 23 Millionen Pfund (fast 30 Millionen Euro), wie das Auktionshaus Sotheby's in London mitteilte. Das abstrakte Werk gehört zu Mirós Schaffensperiode der sogenannten Traumbilder.

Mirós bunte Traumbilder stießen zunächst beim Publikum auf Ablehnung. Dennoch entstanden in dieser Periode seine weltberühmten Werke "Porträt einer Dame" und "Karneval der Harlekine".

Es ist der höchste Preis, der je für einen Miró gezahlt wurde. Im Vergleich zum Jahr 2007, als das Gemälde zuletzt veräußert worden war, verdreifachte sich zudem der Preis. Für die Auktion war das Bild auf 15 bis 20 Millionen Pfund geschätzt worden, vier Bieter trieben dann aber den Preis in die Höhe.

Miró gehört zu den Vertretern der Klassischen Moderne und gilt als einer der berühmtesten Künstler des 20. Jahrhunderts. Neben seinen Gemälden sind vor allem die Skulpturen ("Objets trouvés") des Katalanen berühmt.

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema