Panorama
Video
Freitag, 09. November 2018

Anschlag in Melbourne: Mann tötet und verletzt Passanten mit Messer

Am Nachmittag geht im Zentrum Melbournes ein Mann mit einem Messer auf Passanten los, tötet mindestens einen von ihnen. Die Polizei erschießt den Angreifer - und geht von Terrorismus aus. Der IS reklamiert die Tat für sich.

Datenschutz

Nach einem tödlichen Messerangriff im australischen Melbourne geht die Polizei von einer terroristischen Tat aus. "Wir behandeln das jetzt als einen terroristischen Vorfall", sagte Polizeichef Graham Ashton. Der mutmaßliche Täter, der zuvor in Melbourne mit einen Messer einen Menschen getötet und zwei weitere verletzt hatte, sei der Polizei seit längerem bekannt.

Die Dschihadistenmiliiz Islamischer Staat (IS) reklamierte den tödlichen Messerangriff in Melbourne für sich reklamiert. In einer am Freitag von dem IS-Propaganda-Sprachrohr Amaq verbreiteten Erklärung hieß es, der Täter sei ein IS-Kämpfer gewesen und habe auf Staatsbürger der gegen den IS kämpfenden Länder gezielt.

Der mutmaßliche Täter wurde von der Polizei niedergeschossen. Er verstarb später im Krankenhaus. Vermutet wird, dass er zuvor ein Auto in Brand gesetzt hatte. Auf einem Handy-Video ist zu sehen, wie der groß gewachsene Mann mit einem Messer auf mehrere Beamte in Uniform losging.

Die Polizei berichtete von "wenigen Menschen", die Stichwunden erlitten hätten. Nach Angaben von Rettungssanitätern vor Ort habe der Angreifer drei Menschen möglicherweise lebensgefährlich verletzt. Laut Polizei sind die Hintergründe der Tat bislang unklar.

Die Polizei erklärte, die Beamten seien während des Feierabendverkehrs wegen eines brennenden Autos in die Innenstadt gerufen worden. Sie forderte die Bevölkerung auf, den Bereich der Stadt zu meiden, auch wenn es derzeit keine Hinweise auf weitere Verdächtige gebe.

Datenschutz

Quelle: n-tv.de