Panorama

Polizei fasst geständigen Täter Minderjähriger legte Feuer in Hamburg

3goc0046.jpg5634211421347126889.jpg

Entgegen erster Vermutungen handelt es sich nicht um eine rechtsradikale Tat.

(Foto: dpa)

Drei Menschen verlieren bei einem Brand in Hamburg-Altona ihr Leben. Schon früh vermutet die Polizei Brandstiftung. Nun haben die Ermittler den mutmaßlichen Täter erwischt. Er wird für die Tat nicht zur Verantwortung gezogen, weil er noch strafunmündig ist.

Wenige Tage nach dem Feuer in einem Hamburger Flüchtlingsunterkunft haben die Ermittler den mutmaßlichen Brandstifter gefasst. Laut einer Mitteilung der Polizei handelt es sich um einen Minderjährigen. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung ist der Jugendliche 13 Jahre alt. Die Polizei sprach von einem strafunmündigen Kind, damit ist er jünger als 14. Er ist Mitglied der Jugendfeuerwehr.

Bilder einer Überwachungskamera und die Aussage einer Zeugin führten die Ermittler auf die Spur des Jungen. Am Freitagabend wurde er in Gewahrsam genommen, der eigens eingerichteten Sonderkommission gestand er die Tat. Politische Motive hatte der Junge nicht. Zuvor war über einen rechtsradikalen Hintergrund spekuliert worden.

Bei dem Brand am Mittwoch waren eine 33-jährige Pakistanerin und ihre beiden Söhne, sechs und sieben Jahre alt, gestorben. Der mutmaßliche Täter wird nun in einer Einrichtung für Kinder- und Jugendpsychiatrie untergebracht. Laut "Bild"-Zeitung soll er sich schon zuvor in psychiatrischer Behandlung befunden haben.

Quelle: ntv.de, jog/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.