Panorama
Dienstag, 31. Oktober 2006

Drei Tote in wenigen Stunden: Mordserie in Neapel

Die Mordserie im süditalienischen Neapel nimmt kein Ende: Am Dienstag wurden innerhalb weniger Stunden drei Menschen in der Stadt getötet. Wie das staatliche italienische Fernsehen berichtete, wurden zwei Vorbestrafte auf offener Straße von Unbekannten niedergestreckt. Das Verbrechen habe sich in unmittelbarer Nähe einer Station der Finanzpolizei ereignet. Zudem sei der Besitzer eines Videoladens in seinem Geschäft umgebracht worden.

Staatspräsident Giorgio Napolitano äußerte sich mit Entsetzen über die Welle der Gewalt. Neapel erlebe derzeit "die schlimmsten Tage seit sehr langer Zeit". Das Innenministerium in Rom schickte weitere 1000 Polizisten in die Stadt, die seit vielen Jahren als Hochburg der Camorra gilt, der lokalen Mafia-Organisation. Mehrere Politiker hatten zuvor auch die Stationierung von Soldaten gefordert.

Allein seit Jahresbeginn wurden in der Millionenstadt rund 70 Menschen ermordet, viele Verbrechen gehen auf das Konto der Mafia. Erst vor einem Jahr waren bei einem "Krieg der Clans" weit über 100 Menschen ums Leben gekommen.

Quelle: n-tv.de