Panorama
Dienstag, 18. Mai 2010

Nach Löwenzahnattacke: Porsche-Fahrer dreht durch

Kinder hatten sein "bestes Stück" mit Löwenzahnstängeln beworfen. Darauf zerrte ein Porsche-Fahrer einen Achtjährigen in seinem Wagen zur Polizei. Nun wird er wegen Freiheitsberaubung angeklagt.

Löwenzahnmilch hinterlässt unschöne Flecken auch auf Porsche-Lack.
Löwenzahnmilch hinterlässt unschöne Flecken auch auf Porsche-Lack.(Foto: AP)

Weil er einen achtjährigen Jungen nach einer mit Löwenzahnstängeln verübten "Attacke" auf seinen Porsche ins Auto zerrte und zur Polizei brachte, muss sich 47-Jähriger aus Seevetal bei Hamburg demnächst wegen Freiheitsberaubung vor Gericht verantworten. Die Beamten eröffneten ein entsprechendes Strafverfahren gegen den Mann.

Aus Verärgerung darüber, dass der Junge und ein Freund seinen Wagen mit den Pflanzenteilen bewarfen, habe der Autofahrer diesen am Montag kurzerhand gegen dessen Willen zur nächstgelegenen Polizeiwache transportiert. Wie sehr er den "völlig verängstigten Jungen" damit erschreckte, habe der Mann anscheinend erst später erkannt.

Die Beamten waren bereits im Begriff, einen Großeinsatz wegen Kindesentführung einzuleiten. Den Angaben zufolge hatte eine Busfahrerin den Vorfall beobachtet und der Polizei das vermeintliche Kidnapping gemeldet.

Bilderserie

Quelle: n-tv.de